Barmstedt

Barmstedter nach schwerem Unfall in Lebensgefahr

20-Jähriger war laut Polizei auf der Lutzhorner Landstraße deutlich zu schnell unterwegs

Barmstedt. Überhöhte Geschwindigkeit war offenbar die Ursache eines schweren Unfalls, bei dem am Sonntagabend ein Barmstedter lebensgefährlich verletzt wurde. Der 20-Jährige war gegen 18 Uhr mit seinem Audi auf der Lutzhorner Landstraße in Richtung Barmstedt unterwegs. Dort laufen zurzeit Bauarbeiten, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 50 Kilometer pro Stunde begrenzt. Nach Polizeiangaben muss der Barmstedter deutlich schneller gewesen sein. Zeugen berichteten, dass der Wagen auf einer Bodenwelle von der Straße abhob und der Fahrer daraufhin die Kontrolle verlor.

Der rote Audi kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Graben mehrfach. Offenbar prallte das Fahrzeug auch mit dem Heck gegen einen Baum. Es blieb schließlich, mit dem Heck nach oben ragend, in dem Graben liegen. Der 20-Jährige war in dem Wrack eingeklemmt und nicht ansprechbar. Nach dem die Barmstedter Feuerwehr die B-Säule durchtrennt hatte, konnten Rettungskräfte den Barmstedter befreien und medizinisch versorgen. Laut einem Notarzt schwebt das Unfallopfer, das in eine Hamburger Unfallklinik kam, in Lebensgefahr.

Das Fahrzeug verlor Betriebsstoffe, die in den Graben liefen. Die Feuerwehr legte eine Ölsperre und nahm das Öl-Wasser-Gemisch auf. Die Polizei schätzt den Schaden auf 17.000 Audi. Der Audi hat nur noch Schrottwert. Um die genaue Ursache zu klären, war ein Unfallsachverständiger vor Ort. Die Lutzhorner Landstraße blieb bis zum späten Abend gesperrt.

( (kol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg