Moorrege

Moorreges glorreiche Sieben

| Lesedauer: 5 Minuten
Marvin Mertens

Das Männerballett wird alljährlich beim Karneval gefeiert. Motto ihrer Choreografie ist diesmal „Hawaii“

Moorrege. Was hat eine pazifische Inselschönheit mit dem gestandenen Mitglied einer Männer-Spaßtruppe aus dem dunklen Schleswig-Holstein gemeinsam? Nicht allzu viel, vielleicht. Doch zumindest eines: das Outfit. Denn die Herren jener Spaßtruppe, es handelt sich um das Moorreger Männerballett, geben sich in dieser Karnevalssession alle Mühe, das Bild einer jungen Dame von der Insel Hawaii abzugeben. Baströckchen, Blumenkette, Kokosnuss-Bikini – das ist ihr Kostüm.

Sieben erwachsene Männer, die in viel zu knappen Outfits Choreografien zu passender Musik tanzen – muss das denn sein? Es muss, zumindest wenn man die Moorreger Karnevalisten fragt. Seit sieben Jahren ist das neu formierte Männerballett aus dem Verein nicht mehr wegzudenken – und Jahr für Jahr einer der Höhepunkte während der Moorreger Karnevals-Festivitäten in der Mehrzweckhalle Am Himmelsbarg.

Das Sagen hat beim Männerballett allerdings eine Frau: Tanja Clasen. Als die Moorreger Karnevals-Ikone Dieter Norton das Männerballett 2008 neu belebte, übernahm Clasen die Rolle der Trainerin und Choreografin. Eine oder zwei Stunden pro Woche feilt die Gruppe an den Choreografien. Jedes Jahr überlegt sich Clasen ein neues Thema, einen neuen Tanz und auch ein neues Kostüm für „ihre“ Männer. 2014 trat das Männerballett im rosafarbenen Tütü auf, 2015 ist es nun ein Hula-Tanz zum Thema „Hawaii“ geworden.

Auch wenn Tanja Clasen den Männern kostümtechnisch einiges zumutet, ein wenig Mitspracherecht haben sie dann doch. „Meistens ergänzen wir die Kostüme noch um ein paar Kleinigkeiten, das bekommt eine ganz eigene Dynamik“, sagt Andreas Fricke.

Der Heidgrabener trat den Moorreger Karnevalisten bei, weil Trainerin Tanja Clasen ihm den Mitgliedsantrag persönlich vorbeibrachte. „Aber ich wollte nicht nur passives Mitglied sein, sondern mich einbringen und mitmachen“, sagt der 50-Jährige. Das Männerballett hatte es ihm angetan. „Es macht wahnsinnig Spaß, mit dieser verrückten Truppe auf der Bühne zu stehen.“ Nachdem Hermann Wilkens, der bei den Karnevalisten für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, mit 75 Jahren aus dem Männerballett ausschied, deckt die Tanzgruppe immer noch eine Altersspanne von 24 bis 68 Jahren ab.

Der Jüngste ist Jan Stumpenhagen. Der 24-Jährige ist schon seit sieben Jahren dabei. Sein Kumpel Thorben Marcks, 25, überredete ihn damals, mit zur Probe zu kommen. Marcks wuchs mit den Moorreger Karnevalisten auf, ist seit etwa 17 Jahren im Verein dabei. „Ich war als Junge in der Jungtanzgarde, habe später bei der Technik geholfen und bin dann zum Männerballett gekommen“, sagt er. „Mir macht es Spaß, mit den Leuten zusammen zu sein, die Choreografien zu üben und auf der Bühne zu stehen.“

Thorben Marcks war es auch, der das mittlerweile älteste Mitglied des Männerballetts zum Mitmachen bewegte. Wolfgang Risken lebt zwar schon seit 1981 in Moorrege, hatte aber mit Karneval bis 2008 nicht viel am Hut. „Irgendwie hatten meine Frau und ich nie die Zeit, mal zu den Veranstaltungen zu kommen“, sagt der 68-Jährige. Die Eltern von Trainerin Tanja Clasen hätten ihn schließlich zu seiner ersten Sitzung „mitgeschleppt“, erzählt er.

„Wie Thorben da auf der Bühne rumgesprungen ist, mit so viel Spaß und Enthusiasmus, das hat mich wirklich begeistert“, sagt er. „Das konnte ich mir dann auch vorstellen, und so bin ich dem Verein beigetreten.“

Trainerin Tanja Clasen ist voll des Lobes für die Männer. „Die Jungs üben auch selbstständig, treffen sich extra zum Proben und sind sehr ehrgeizig.“ Denn bei allem Spaß will das Männerballett auch immer eine gute Show bieten. Das tut es mit Erfolg. Die Männertanzgruppe ist nicht nur während der drei tollen Tage in Moorrege heiß begehrt. Während der Karnevalszeit ist die siebenköpfige Truppe jedes Wochenende unterwegs, tritt in Seniorenresidenzen und Pflegeheimen auf. Aber auch außerhalb der närrischen Zeit sind die Tänzer gefragt. Etwa ein- bis zweimal im Monat wird das Männerballett für Geburtstage, Familienfeiern oder Hochzeiten gebucht. Dieter Norton: „Das Männerballett ist eines der Zugpferde unseres Vereins.“

Die drei tollen Tage beginnen mit der „Närrischen Februarsitzung“ am Sonnabend, 7. Februar. Von 20Uhr an wird in der Moorreger Mehrzweckhalle Am Himmelsbarg eine buntes Programm aus Schautänzen, Musikeinlagen, Comedy und Sketchen geboten. Am Sonntag, 8. Februar, geht es dann mit der KiKaKoFe, dem Kinderkarneval, weiter. Von 15 Uhr an treten unter anderem die Jungtanzgarde, die Tanzmariechen und das Duo Die Jojos auf. Am Montag, 9. Februar, enden die tollen Tage mit der Seniorenprunksitzung. Sie beginnt um 16 Uhr. Karten für die einzelnen Veranstaltungen kosten an der Tages- und Abendkasse zwischen drei und 18 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg