Pinneberg
Uetersen

Burg-Kino zeigt starke Frauen

Neue Filmreihe in Uetersen widmet sich an drei Nachmittagen weiblichen Heldinnen

Uetersen. Eine Filmreihe im Burg-Kino Uetersen widmet sich von diesem Monat an dem Leben und Handeln von starken Frauen. Jeweils am zweiten Mittwoch im Februar, März und April flimmern die Filme über die Leinwand im Kino an der Marktstraße. Vor jeder Vorstellung wird eine kurze Einführung in das Werk und die Thematik gegeben. Auftakt zur Reihe „Starke Frauen“ bildet der Streifen „Hannah Arendt“, der am 11. Februar von 15 Uhr an gezeigt wird. Der Film aus dem Jahr 2012 widmet sich dem Leben der politischen Theoretikerin und Publizistin und spielt in den Jahren zwischen 1960 und 1964. Barbara Sukowa spielt die Rolle der Hannah Arendt, Axel Milberg mimt ihren Mann.

Im März ist die Vorführung von „We want sex“ geplant. Der Film beruht auf wahren Geschehnissen, die sich in den 60er-Jahren im Londoner Vorort Dagenham ereigneten. Protagonistin ist Rita, die wie viele andere auch, in den Fordwerken arbeitet. Sie führt die Frauenbewegung an, die sich trotz heftigen Widerstands für bessere Arbeitsbedingungen und „gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ einsetzt. Der Film läuft am 11. März, ebenfalls von 15 Uhr an im BurgKino und soll auf den „Equal Pay Day“ am 20. März aufmerksam machen. Der Aktionstag prangert die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen an. Frauen müssen 2015 80 Tage länger arbeiten, um auf das Lohnniveau von Männern zu kommen.

Dritter Film wird Pawel Pawlikowskis „Ida“ sein. In Schwarz-Weiß-Bildern erzählt er die Geschichte der ersten Begegnung zwischen der 18-jährigen Anna, die als Waisenkind im Kloster aufwuchs, und ihrer letzten noch lebenden Verwandten, der mondänen und parteitreuen Richterin Wanda. „Ida“ läuft am 8. April.

Der Eintritt kostet jeweils sechs Euro inklusive Begrüßungsgetränk. Sollte die Reihe erfolgreich anlaufen, soll sie fortgesetzt werden.