Pinneberg
Kummerfeld

Bernd Affeldt steuert mit Trecker gen Ruhestand

Feuerwehrkameraden verabschieden sich vom langjährigen Kreiswehrführer mit einer Überraschungsfeier

Kummerfeld. Die Überraschung war gelungen, die die Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg ihrem ehemaligen Kreiswehrführer Bernd Affeldt bereiteten. Sie hatten ihn in die Kummerfelder Sporthalle am Ossenpadd gelockt, um sich gebührend von ihm zu verabschieden. Knapp 200 Blauröcke empfingen Affeldt, dem an diesem Tag die Ehrenwehrführerschaft des Kreises Pinneberg verliehen wurde. Der 64-Jährige hatte zum Jahreswechsel nach zwölf Jahren Amtszeit als Kreiswehrführer aufgehört. Nachfolger ist Frank Homrich.

Laudator Uwe Kuhlmann, langjähriger Beisitzer und ehemaliger Wehrführer in Pinneberg, warnte die Anwesenden: „Wer demnächst auf Schleswig-Holsteins Straßen in einen Stau gerate, dürfe sich nicht wundern, wenn dieser von einem roten Bauwagen mit Blumenkästen angeführt wird.“ Auf dem Traktor davor würden vermutlich Bernd Affeldt und seine Frau Frauke sitzen. Denn es sei Affeldts Traum, seinen alten Trecker flott zu machen und damit durch Schleswig-Holstein zu tuckern. Die Vorstandsmitglieder überreichten ihm einen Minikühlschrank, damit er nach der Ausfahrt ein kühles Bier genießen kann.

Mit rasenden Untersätzen hat Affeldt so seine Erfahrungen. Und die Rede ist nicht von Löschfahrzeugen. So erinnerte Kuhlmann an einen Einsatz der Kameraden in Borstel-Hohenraden – am Haus des Kreiswehrführers. Dessen Garage stand in Flammen, ausgelöst durch einen Defekt am flotten Aufsitzrasenmäher. „Die Garage konnte nicht gerettet werden“, sagt Kuhlmann, „wurde aber wieder aufgebaut.“ Kuhlmann erinnerte auch an die zahlreichen Verdienste Affeldts während seiner 35 Jahre andauernden ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Wehr, die auch dem Familienleben viel abverlangt hätte, aber auch deren Kreis erweitert habe. Ein Austausch mit der russischen Partnerstadt Selenogradsk habe Lena in ihr Leben gebracht. „Sie kam immer wieder und wurde von Frauke und Bernd adoptiert.“ Nun könne Bernd Affeldt mehr Zeit mit seinem Enkel verbringen. Doch erst einmal gönnt er sich mit seiner Frau zwei Wochen Kanarische Inseln.

Unter den Gästen befanden sich Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann, Landrat Oliver Stolz, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann, Gerhard Brüggemann, Referatsleiter im Landesministerium für Inneres, Jürgen Rahn, Bürgermeister Borstel-Hohenraden, und Helmuth Kruse, Vorsitzender im Ausschuss Umwelt, Sicherheit und Ordnung des Landes. Zwischendurch spielte der Musikzug Seestermühe. Der Nachmittag endete mit einem Fackelmarsch der Jugendwehren.