Pinneberg
Tornesch

„Torneum“ ist ein Gewinn für die gesamte Region

Innen- und Sportminister Stefan Studt bezeichnet das Tornescher Projekt als Vorbild

Tornesch. Mehrere Spielfelder, ein Laufparcours, Ausdauer- und Veranstaltungsflächen, eine Soccer-Halle und ein Clubhaus bietet das „Torneum“, das am am Wochenende offiziell eröffnet wurde. Die Einweihung des 6,7Millionen Euro teuren Projektes erfolgte im Beisein von Innenminister Stefan Studt, SPD, der auch für den Sport in Schleswig-Holstein zuständig ist. Er bezeichnete den Sportpark als „deutlichen Gewinn für die gesamte Region“.

Moderne und vielfältige Sportangebote seien für Städte und Gemeinden ein Standortvorteil im Wettbewerb um die Ansiedlung von Familien und Arbeitskräften, so der Minister. Er appellierte an die Sportvereine, sich für alle Menschen zu öffnen, für Kinder genauso wie für Senioren, für den Gesundheitssport für ältere und auch hochbetagte Menschen, und ebenso für Menschen mit Behinderungen und Zugewanderte, die in Schleswig-Holstein Anschluss suchten.

Gleichzeitig rief der Minister die Kommunen dazu auf, ihre Vereine nach Kräften zu unterstützen. Das „Torneum“ sei ein Bespiel für ein gelungenes Zusammenspiel von Politik, Verwaltung, Verein, örtlicher Unternehmen und der Bevölkerung zur Steigerung der Attraktivität der Stadt und der Zukunftsfähigkeit des Sports.

Das „Torneum“ ist eröffnet. Seite 4