Pinneberg
Kreis Pinneberg

Vorsicht mit den brennenden Kerzen am Tannenbaum

Tipps der Feuerwehr für ein unbeschwertes Weihnachtsfest

Kreis Pinneberg. Der Weihnachtsbaum gehört zu Heiligabend wie Maria zu Josef. Doch schnell kann der leuchtende Christbaum zum brennenden Albtraum werden. Damit das Weihnachtsfest nicht von einem Feuerwehreinsatz unterbrochen werden muss, klärt der Landesfeuerverband Schleswig-Holstein über einen sicheren Umgang mit Adventskränzen und Weihnachtsbäumen auf.

Ausgetrocknete Gestecke und Tannenbäume, die mit echten Kerzen geschmückt sind, sind häufig Verursacher von Wohnungsbränden. Elektrische Kerzen sind wesentlich sicherer als echte. Wer jedoch nicht auf das Knistern und die Wärme der originalen Lichter verzichten möchte, sollte die brennenden Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen. Vor dem Verlassen des Raumes sollten sie gelöscht werden.

Niedergebrannte Lichter müssen rechtzeitig gewechselt werden, damit nicht leicht entflammbare Materialien wie Tannennadeln oder Schleifen in Brand gesetzt werden können. Ebenfalls sollten die Kerzen stabil in Haltern stehen und nicht zu nahe an Gardinen, Dekorationen oder Polstermöbel platziert werden. Ein weiterer Tipp für ein unbeschwertes Weihnachtsfest ist, starken Luftzug im Raum zu vermeiden. Die Kerzen sollten zudem nicht ausgepustet, sondern mit einem Kerzenlöscher gelöscht werden.

Für den Ernstfall sollten ein Eimer mit Wasser oder eine Baumwolldecke zur Bekämpfung eines möglichen Feuers in der Nähe des Tannenbaumes vorhanden sein. Und schließlich bietet sich ein in der Wohnung angebrachter Rauchmelder an.

Sollte es trotzdem zum Brand kommen, sollten die Bewohner sofort die Feuerwehr verständigen. Der Appell des Landesfeuerwehrverbandes lautet daher, nicht den Weihnachtshelden zu spielen, sondern lassen die Profis deren Handwerk erledigen zu lassen.