Kreis Pinneberg

Der neue Traum vom Segelfliegen steht bereit zum Abheben

Burkhard Fuchs

Die Flugsaison beginnt zwar erst im Frühjahr. Aber der Segelflug-Club Uetersen hat vorgesorgt und seinen aktiven Mitgliedern am Sonntag das funkelnagelneue Fluggerät für zwei Personen vorgestellt.

Uetersen. Große Bescherung beim Segelflug-Club Uetersen am Sonntag auf dem Flugplatz Heist. Der 105 Mitglieder zählende Verein hat sich selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht. Vorsitzender Willy Dobe präsentierte einen nagelneuen Doppelsitzer, den Schatzmeister Klaus Müller-Elsner beim Hersteller in Baden-Württemberg abgeholt hatte und der zu Beginn der neuen Saison erstmals in die Lüfte geschickt werden soll.

Flugschülerin Svea Boenkendorf und Fluglehrer Dobe waren schon beim Probesitzen sofort begeistert von dem 165.000 Euro teuren Fluggerät, das die Mitglieder zum Teil selbst finanzieren. Der Landessportverband gibt einen Zuschuss. Zwei Drittel werden über Kredite abbezahlt. Erstmals steht dem Verein damit ein Segelflieger zur Verfügung, der bei schlechter Thermik mit seinem Hilfsmotor wieder von allein Höhe gewinnen kann.

„Das ist unser absolut modernstes Segelflugzeug“, jubelte Roland Lüders. „Segelfliegen entspannt unheimlich“, so Müller-Elsner. „Wenn man 500 Meter hoch schwerelos in der Luft schwebt, fällt alles von einem ab.“ Bis zu 600 Kilometer weit fliegen die Segelsportler mit bis zu Tempo 100 pro Stunde – meist über die Elbe nach Lüneburg, in den Harz und zurück über Bremen und Neumünster.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg