Pinneberg
Heist

Engel und Santa sind im Anflug

In Heist landet Weihnachtsmann mit dem Flugzeug. Auf dem Lichtermarkt in Elmshorn bringen Himmelsboten Gaben

Heist. Von Weihnachtsmärkten kann man eigentlich nie genug bekommen. Das dachten sich auch Sven Szaguhn aus Haseldorf und Jan Oltersdorf aus Moorrege und machten sich daran, ihren eigenen Budenzauber zu organisierten. Kinderkarussell, Ponyreiten, Kunsthandwerk, weihnachtliche Musik, gebrannte Mandeln, Mutzen und Bratwurst sowie Weihnachtsbaumverkauf – die beiden präsentieren an diesem Wochenende auf dem Flughafen Uetersen/Heist das volle Programm. Eine Premiere.

„Wir möchten die Umgebung um eine Attraktion bereichern“, sagt Szaguhn, der seit 2009 Pächter des Tower-Restaurants ist. „Die Stadt Uetersen hat ihren Weihnachtsmarkt für dieses Wochenende abgesagt.“ Somit wären der in Wedel und Pinneberg die am nächsten gelegenen. Dass der Weihnachtsmarkt nun doch nicht der größte im Kreis wird, wie auf dem Flyer angekündigt, liege daran, dass einige Aussteller abgesagt haben. „Wir hoffen, die Besucher sehen uns das nach“, sagt der Gastronom. „Wir stecken noch in den Kinderschuhen.“ Er hofft außerdem auf eine Wiederholung im kommenden Jahr. „Wir hoffen natürlich schon, dass sich der Markt etablieren kann und er wächst.“ Platz genug wäre da.

Und was wäre ein Adventsmarkt ohne Weihnachtsmann. Der hat seinen Rentierschlitten diesmal zu Hause gelassen und fliegt am Sonntagnachmittag bei gutem Wetter stilecht mit dem Flugzeug ein. Der Bärtige wird aber auch an den anderen Tagen hier und da mal auftauchen, um kleine Geschenke an die Kinder zu verteilen. Wer selbst mal fliegen möchte, hat dazu Gelegenheit. „Die Flugschule Hamburg bietet Rundflüge an“, sagt Szaguhn.

Mit ein wenig Glück können Besucher in einer Tombola einen der mehr als 200 Preise gewinnen. Unternehmer haben attraktive Preise wie ein Aquarium, Rundflüge, Torten- und Blumengutscheine, Würste, Bücher, Regenschirme oder eine Küchenmaschine gespendet. Der Erlös geht zu hundert Prozent an eine Familie aus der Umgebung, deren Familienvater bei der Arbeit in einem Gastronomiebetrieb plötzlich an einem Herzinfarkt verstarb. Er hinterließ eine 17-jährige Tochter und eine Ehefrau. Ihnen möchte Szaguhn eine kleine Freude machen.

Für die weihnachtliche Beleuchtung und den Aufbau der Zelte sorgt Oltersdorf. Schließlich ist er vom Fach. Der Zeltbauer sorgt mit seiner Firma Event Kontor Pinneberg unter anderem für Zelte, Tontechnik und Beleuchtung auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt. Auf dem Flugplatz wird es unter anderem einen beleuchteten Torbogen geben, durch den die Besucher schreiten. Und auch wenn es regnen sollte, bleiben die Füße trocken, weil der Boden ausgelegt sein wird.

Oltersdorf und Szaguhn sind schon ein eingespieltes Team. „Er hat das Know-how und den Platz. Ich habe das Material“, sagt Oltersdorf. Beide haben in diesem Jahr erstmals auch ein Oktoberfest auf dem Flugplatz organisiert und extra eine Band aus Österreich gebucht. Auch das Tower-Festival, das Szaguhn mit zwei Mitstreitern seit 2010 auf die Beine stellt, zieht jedes Jahr Hunderte Besucher an. Ab Januar übernimmt der 36-Jährige zudem die Sportsbar Torneum am neuen Sportpark in Tornesch. Der Weihnachtsmarkt auf dem Flugplatz Uetersen/Heist eröffnet am Donnerstag, 11. Dezember, um 15 Uhr, Sonnabend und Sonntag geht es schon um 10 Uhr los.

Bis Heiligabend sind auch noch die Weihnachtsmärkte in Pinneberg und Elmshorn täglich geöffnet. Auf dem Lichtermarkt in Elmshorn stehen am Sonnabend, 13. Dezember, vor der St. Nikolaikirche Pferdekutschen. Eine romantische Fahrt durch die Innenstadt kostet fünf Euro für Erwachsene, drei für Kinder. Zwischen 14 und 16 Uhr verteilen die Elmshorner Engel kleine Gaben. Der Madrigalchor sorgt von 11 Uhr an für adventliche Musik, während das Deutsches Rotes Kreuz Erbsensuppe und der Rund Table Glühwein verkauft für einen guten Zweck.

Bläser der evangelischen Gemeinde spielen von 15.30 Uhr an in der Feldstraße. Am Holstenplatz können Besucher Schlittschuh laufen. Das Pinneberger Weihnachtsdorf auf dem Drosteivorplatz ist täglich von 12 Uhr an geöffnet und schließt gegen 20 Uhr, freitags und sonnabends bis 21 Uhr.