Pinneberg
Pinneberg

Belohnung für gute Jugendarbeit

„Jugendinitiative mit Pfiff“: Kreisjugendring und Sparkasse benennen Preisträger in der Drostei

Pinneberg. Den Lohn für ihr Engagement haben ausgewählte Jugendorganisationen bei der alljährlichen Preisverleihung der „Jugendinitiative mit Pfiff“ bekommen. Neun Gruppen waren es, die bis April dieses Jahres bei dem vom Kreisjugendring (KJR) Pinneberg und der Sparkasse Südholstein initiierten Wettbewerb, der die Jugendarbeit im Kreisgebiet stärken soll, ihre Projekte eingereicht und alle vorgegebenen Kriterien erfüllt hatten. Dazu zählten unter anderem eine Dokumentation des Projektes, die Öffentlichkeitsarbeit, die nachhaltige Wirkung für die Gruppe und der Modellcharakter für andere Organsationen.

Den ersten Platz belegten nach dem Votum der Jury die Jugendlichen der Friedenskirchengemeinde Elmshorn mit ihrer eigenständig organisierten Freibadaktion für Konfirmanden in Horst. Auf dem zweiten Rang landete die Jugendgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Moorrege/Heist, die sich regelmäßig um behinderte Jugendliche kümmert. Auf den dritten Platz kam die neue Pinneberger Initiative „Brücken der Kulturen“, die erfolgreich ihr Projekt „Integration leben durch tanzen“ eingebracht hatte. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 8000 Euro dotiert. Die Sieger bekamen einen symbolischen 1000-Euro-Scheck von KJR-Geschäftsführer Ingo Waschkau und Sparkassen-Vorstandsmitglied Uwe Schwarzenberger überreicht. Diese Jugendgruppen kamen auch in die engere Wahl: Der Pfadfinderstamm Digna Ochoa, die katholische KG St. Marien Quickborn, die evangelische Kirchengemeinde Halstenbek, der Kreisschützenverband Pinneberg, die Landjugend Hörnerkirchen, die Stadtjugendpflege Quickborn und der Talented Musikwettbewerb aus Elmshorn.