Pinneberg
Polizei

Fahrer steuert mit 2,37 Promille Auto gegen abgestellten Bagger

Betrunkene Fahrer verursachen im Kreis Pinneberg am Wochenende gleich mehrere Verkehrsunfälle – einer endete in einer Baustelle. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Pinneberg/Uetersen. Bei diversen Verkehrsunfällen am Wochenende war Alkohol im Spiel. So fuhr in der Nacht zum Sonntag gegen 1 Uhr in Pinneberg im Borsteler Weg ein Lieferwagenfahrer, 34, mit 2,37 Promille Alkohol im Blut gegen einen Bagger. Dieser war dort in einem abgesicherten Baustellenbereich geparkt. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

Am Sonnabend wurden zwei junge Männer verletzt, als sie gegen 22.15 Uhr mit einem BMW von Uetersen in Richtung Heidgraben unterwegs waren, von der Straße abkamen und mit mehreren Bäumen im Knick kollidierten. Der Fahrer, 23, war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren. Er hatte 0,5 Promille im Blut und womöglich auch Drogen konsumiert. Der Beifahrer, 24, wurde mit Wirbelverletzungen schwer verletzt ins UKE gebracht. Der Fahrer war nicht angeschnallt und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geprallt.

In der Rockvillestraße in Pinneberg kam es Sonnabend gegen 8.30 Uhr zu einem Unfall unter Alkoholeinfluss. Ein 24-Jähriger hatte seinen Suzuki auf eine Mittelinsel gesetzt, ein Verkehrszeichen überfahren und war anschließend zu Fuß geflüchtet. Die Polizei traf ihn zu Hause an. Angeblich habe er einem ihm entgegen kommenden BMW ausweichen müssen und deshalb die Kontrolle über den Wagen verloren. Zeugen sollten sich unter Telefon 04101/2020 melden. Von den drei Männern sind Blutproben entnommen und die Führerscheine beschlagnahmt worden. Gegen sie wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Auch in Elmshorn, auf dem Gelände der Firma Fressnapf in der Hamburger Straße, prallte ein dunkler Renault Megane am Freitagabend gegen eine Gebäudewand. Die Frau am Steuer stieg aus, besah sich den Schaden an der Wand, entschied sich für die Flucht vom Unfallort. Die Polizei ermittelt.