Pinneberg
Elmshorn

Ein Hoch auf die Geselligkeit

Die Liedertafel in Elmshorn ist mit rund 200 Sängern eine der größten Chorgemeinschaften im Norden

Elmshorn. Liedertafel, das klingt irgendwie alt. Ist sie auch. Fast 150 Jahre liegen die Wurzeln der Liedertafel „Schleswig-Holstein von 1866 Elmshorn“, wie der Verein vollständig heißt, zurück. „Dennoch ist die Liedertafel eine moderne und lebendige Chorgemeinschaft“, sagt Klaus Dittmer, ihr Erster Vorsitzender. Unter dem Dach des Vereins singen derzeit fünf Chöre aller Altersgruppen und Niveaustufen. Mit insgesamt rund 200 Sängern ist es eine der größten Chorgemeinschaften im Norden.

Begonnen hat damals alles mit einem reinen Männerchor, der nur wenige Tage nach seiner Gründung am 16. Januar 1866 erstmals probte und dessen Konzerte bald zum festen Elmshorner Kulturgut zählten. Die Männer bereicherten mit ihren Auftritten die Feste in der Stadt und pflegten untereinander den Zusammenhalt. Zwei feste Größen, die bis heute Bestand haben.

Anderes änderte sich grundlegend. „Anfang dieses Jahrhunderts bemerkten die Männer, dass sich der Chor öffnen muss“, sagt Dittmer. „Die Zeit war eine andere geworden. Der Nachwuchs blieb aus.“ Ein Problem, das viele Chöre kennen. Gemeinsam mit Diplom-Musiklehrerin Susanne Drdack, die 2003 die Leitung des Männerchores übernahm, stellte sich die Liedertafel neu auf. Der Anfang war gemacht, als Drdack, die 2014 mit dem Kulturpreis Elmshorn ausgezeichnet wurde, ehemalige Schulchorsänger für einen Chor bei der Liedertafel begeistern konnte. Nach und nach kamen weitere Chöre hinzu, die die altehrwürdige Liedertafel aufleben ließen. „Mit dem Kinderchor, dem Jugendchor, dem Ensemble Elmshorn, dem Gemischten Chor sowie dem Volkslieder-Singkreis ist eine Struktur geschaffen worden, die den Chorsängern eine langfristige Perspektive bietet und stetig für Nachwuchs sorgt“, sagt Dittmer, der im Jahr 2005 dem frisch gegründeten Volkslieder-Singkreis beitrat und sich seitdem alle 14 Tage mit den anderen Chormitgliedern zum Proben trifft.

Mit 85 Sängern ist er der größte Chor im Sängerbund Schleswig-Holstein. Das Geheimnis seines Erfolgs? „Jede Probe beginnt mit einer gemütlichen Runde Kaffee und Kuchen“, sagt Dittmer mit einem Augenzwinkern. Frisch gestärkt und gut gelaunt werden dann unter der Leitung von Theo Ziskoven Volkslieder, plattdeutsche Lieder und Shanties gesungen, begleitet von zwei Gitarren und Akkordeons. „Die Geselligkeit ist uns sehr wichtig“, sagt der Vorsitzende. Feste Termine im Kalender sind neben den Probennachmittagen eine gemeinsame Ausfahrt, das Weinfest und die Weihnachtsfeier. Auch die anderen Chöre legen viel Wert auf ein abwechslungsreiches Chorleben. Grillfeste, mal ein Ausflug oder Probenwochenenden stärken den Zusammenhalt und bringen Spaß. So fährt der Kinderchor jedes Jahr drei Tage nach Glücksstadt und der Jugendchor ins Schloss Noer an die Ostsee.

Singen kann übrigens jeder, davon ist nicht nur Frank Franzke, Stimmbildner der Liedertafel, überzeugt. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Chorleiterin Susanne Drdack unter 04121/85428 oder susanne@drdack.de melden. Für den Volkslieder-Singkreis ist Jürgen Semmelhaack Ansprechpartner, Telefon 04121/462933.

Die Liedertafel Elmshorn tritt traditionell am Sonnabend vor dem zweiten Advent bei der Musik zur Marktzeit in der Nikolaikirche am Alten Markt in Elmshorn auf. Dieses Jahr singen am 6. Dezember von 11 Uhr an der Gemischte Chor und der Volkslieder-Singkreis der Liedertafel. Die Leitung des Gemischten Chors hat Susanne Drdack, die Leitung des Volkslieder-Singkreises haben Thedor Ziskoven und Helga Blöcker. Es werden viele Lieder zur Advents- und Weihnachtszeit zu hören sein. Zwischen den Auftritten wird einer der Sänger, Jörn Steinmetz, eine adventliche Geschichte in plattdeutscher Sprache vortragen. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte am Ausgang geht an die Aktion „Brot für die Welt“.