Pinneberg
Leserbriefe an die Redaktion

Dreiste Abzockerei

29./30. November „Gelbe Tonne zum Ausprobieren“

Soll das ein Witz sein? Ansonsten ist es dreist, dass da überhaupt an eine Gebühr gedacht wird! Von DSD bekommt die GAB bereits die Gebühr, kauft sogar teilweise zur Verfeuerung gelbe Säcke zurück. Und nun werden zusätzliche, verwertbare Stoffe gewonnen, und der Lieferant soll für diese Wertstoffe dann auch noch zahlen? Zumal es durch eigene Schätzungen bereits belegt ist, oder soll damit der fehlende Brennwert der Gelben Säcke kompensiert werden, da die Tonnen doch länger halten?

Die Säcke halten neuerdings nicht einmal dem dafür bestimmten Anteil stand, lassen sich oft nicht einmal mehr in den Ständern rissfrei einhängen. Scheinbar ist Tornesch doch der Nachfolger von Schildburg. Nun, es gibt ja noch Fiete Plünn, leider sieht es hier oben schlecht mit Papierverwertern aus. Die für die Gelbe Tonne vorgesehenen Stoffe werden jedoch dort gerne entlohnt angenommen. Vielleicht begreift die GAB dann, dass der Kunde nicht wehrlos ist.

Holger Stoss, Tornesch

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten.

Schreiben Sie an pinneberg@abendblatt.de oder per Post an die Regionalausgabe Pinneberg des Hamburger Abendblattes, Lindenstraße 30, 25421 Pinneberg