Pinneberg
Uetersen

Haushaltskonsolidierung: Uetersen muss weiter an Leistungen sparen

Der Uetersener Hauptausschuss beschäftigt sich am Dienstag, 2. Dezember, mit der Haushaltskonsolidierung der Stadt.

Uetersen. Uetersen war unter den Rettungsschirm des Landes geschlüpft. Die dafür notwendigen Maßnahmen wie Steuererhöhungen oder Reduzierung der Ausgaben scheinen nun langsam zu greifen, denn für die kommenden Jahre rechnet die Verwaltung mit positiven Jahresabschlüssen. Demnach muss die Stadt bis Ende 2018 noch einen Eigenanteil von etwa 1,3 Millionen Euro aufbringen.

Dies sei nicht nur durch kleine Maßnahmen zu erreichen, so das Fazit der Verwaltung. Für weitere Kosteneinsparungen müssten Leistungen eingeschränkt werden. Außerdem geht es in der Sitzung des Hauptausschusses von 19 Uhr an im Ratssaal an der Wassermühlenstraße 7 um die Schulwegsicherung und die Einführung des Energiesparkonzepts „Fifty/Fifty“ an den Uetersener Schulen.