Pinneberg
Bönningstedt

Max Scholz boxt sich durch

Vollblutstürmer des Oberligisten SV Rugenbergen hat im Vergleich mit Pascal Haase zurzeit sich die Nase vorn

Bönningstedt. Keiner der bislang sieben Saisontreffer des Max Scholz, 24, blieb Trainer Ralf Palapies so sehr im Gedächtnis haften wie eine Szene am 21. September auswärts gegen den SC Vier- und Marschlande (3:0). Einen weiteren persönlichen Torerfolg vor Augen verzichtete Scholz, der das 1:0 erzielt hatte, auf den Schuss und spielte einen Querpass zu Cesar M´boma. Auch wenn der eingewechselte Mitspieler dann scheiterte, lobten alle den Stürmer mit der Rückennummer 20. „Neben Torriecher und Dynamik schätzen wir an Max seine Mannschaftsdienlichkeit“, sagt Palapies.

Das sind drei Qualitäten, die Pascal Haase zurzeit den Stammplatz bei den Oberliga-Fußballern des SV Rugenbergen kosten. Der erfolgreichste Torschütze der vergangenen beiden Spielzeiten ist trotz überstandener Schulter-Operation und ausgeheilter Kreuzband-Zerrung im Heimtreffen gegen den SV Curslack-Neuengamme nur zweite Wahl. Max Scholz, dessen Vor- und Nachname an große deutsche Faustkämpfer erinnern, hat sich in Hamburgs höchster Spielklasse durchgeboxt. Der SV Rugenbergen dankt seinem ehemaligen Torjäger Mario Jurkschat (verletzungsbedingt Co-Trainer), der den Studenten aus Dannenberg, inzwischen berufstätig, auf Mallorca kennengelernt und nach Bönningstedt gelockt hatte.

Was dagegen spricht, dass der SV Rugenbergen gegen die Curslacker den vierten Rang verteidigt? Die Mannschaft glänzte mit ihrem schnellen Umschaltspiel vornehmlich auswärts, hat von ihren bisherigen sechs Heimspielen nur zwei gewonnen. Im Gegensatz zu manchen Partien vorher steht jetzt aber ein gesunder Pascal Haase bereit, dem Geschehen auf dem Rasen als Joker eine Wende zu geben. Spielbeginn: Sonnabend, 15 Uhr. HA-Tipp: 3:3.

Oberliga Hamburg, 13. Spieltag

FC Elmshorn – Altona 93

Wer wird nach dem Rücktritt von Bernd Ruhser neuer Coach des Tabellenvorletzten FCE? Zum Heimtreffen gegen die gewöhnlich von zahlreichen Fans begleiteten Altonaer kann der Vorstand noch keine Lösung präsentieren. Es bleibt dabei, dass der bisherige Co-Trainer Sven Tepsic die beim 0:5 gegen den SC Vier- und Marschlande von allen guten Geistern verlassene Mannschaft in das Spiel führt. FCE-Präsident Michael Homburg („Ich mache mir große Sorgen.“) fordert dieselbe Leidenschaft, die das Team nach einem 0:3-Rückstand noch zum 3:3 gegen den SC Condor trug. Spielbeginn: Freitag, 19.30 Uhr. HA-Tipp: 2:1 für Altona.

SV Halstenbek-Rellingen – SC Condor

Der erste Arzt diagnostizierte einen Muskelfaserriss hinten links im Oberschenkel. Robert Hermanowicz, 26, suchte einen zweiten auf. „Zerrung“, hieß es eine Praxis weiter. „Wenn das so ist, dann bin ich mit einem Verband und Tabletten im Spiel gegen den SC Condor wieder dabei", kündigte der Innenverteidiger an, der sich beim 4:2-Triumph in Dassendorf verletzt hatte und wie ein alter Mann zur Auswechselbank gehumpelt war.

Glückshormone contra Schmerz. Das Team des ungeschlagenen Spitzenreiters macht nicht nur Hermanowicz „echt Spaß“. Allerdings steht der dienstälteste Halstenbeker Spieler, der seit dem Jahr 2007 dabei ist, unter Beobachtung. „Wir werden letztlich ja sehen, wie Robert das Abschlusstraining übersteht. Im Zweifelsfall spielt Sebastian Krabbes“, sagt Co-Trainer Matthias Reincke. Spielbeginn: Sonntag, 14 Uhr. HA-Tipp: 4:1 für die SV Halstenbek-Rellingen.

Vier- und Marschlande – VfL Pinneberg

Das unglaubliche 5:0 des Tabellenletzten über den FC Elmshorn hat VfL-Ligaobmann David Fock erleichert. „Niemand will gern der Erste sein, der bei einem punktlosen Schlusslicht Federn lässt.“ Dieses Unbehagen ist den Pinnebergern nun genommen, gewarnt sind sie außerdem. Fock will die ersten drei von mindestens zehn Punkten, die er aus den restlichen fünf Partien der Hinrunde noch erwartet. Spielbeginn: Sonntag, 15 Uhr. HA-Tipp: 2:1 für den VfL Pinneberg

Landesliga, Hammonia-Staffel

TuS Osdorf – Blau-Weiß 96

Der Schenefelder Mittelfeldspieler Haji Jamal musste seine zweifach gebrochene Nase am Donnerstag, 23. Oktober, operieren lassen. Erfreulich für Blau-Weiß vor dem Gastspiel um die Ecke beim Tabellenführer: Die aus Sorge um Jamals Gesundheit am 3. Oktober abgebrochene Partie gegen den SC Victoria II wird nicht wie gespielt (0:2) gewertet, sondern am 5. Dezember wiederholt. Spielbeginn am Blomkamp: 19.30 Uhr. HA-Tipp: 3:1 für den TuS Osdorf.