Pinneberg
Brande-Hörnerkirchen

Unfallverursacher flüchtet als Geisterfahrer

Betrunkener 65-Jähriger dreht auf der Autobahn 23 und fährt in Schlangenlinien davon. Polizei stoppt Mann in Brande-Hörnerkirchen

Brande-Hörnerkirchen. Ein betrunkener Autofahrer hat auf der Autobahn 23 bei Elmshorn einen Unfall verursacht und ist mit seinem Wagen in die falsche Fahrtrichtung geflüchtet. Der 65 Jahre alte Mann hatte in der Nacht zum Donnerstag erst die Kontrolle über seinen roten Alfa Romeo verloren und war daraufhin gegen die Außenschutzplanke geprallt, wie die Polizei mitteilte. Im Anschluss drehte er mit seinem Wagen um und fuhr als Geisterfahrer in Schlangenlinien in die falsche Richtung davon. Die Beamten griffen den Mann aus dem Kreis Steinburg später in Brande-Hörnerkirchen leicht verletzt auf. Er hatte keinen Führerschein dabei. Ein Atemalkoholtest ergab zudem 1,9 Promille.

Um 2.30 Uhr waren die ersten Notrufe zu einem Geisterfahrer auf der A23 zwischen Elmshorn und Horst bei der Polizei eingegangen. Die Beamten der Autobahnwache in Elmshorn sowie weitere Einsatzfahrzeuge aus Elmshorn und Rellingen eilten dorthin, eine Verkehrswarnmeldung wurde ausgelöst. Zwischenzeitlich hatte der Fahrer seine Fahrtrichtung wieder geändert und fuhr nun in Richtung Norden.

40 Minuten später erhielt die Polizei dann aus Brande-Hörnerkirchen einen weiteren Hinweis zu dem roten Alfa-Romeo. In der Bahnhofstraße entdeckten Beamte des Fachdienstes Autobahn den Wagen dann samt Fahrer und plattem Reifen.

Die Autobahnpolizei Elmshorn bittet nun darum, dass sich Zeugen, die Aussagen zum Unfall, zur genauen Fahrtstrecke des Mannes und zu möglichen weiteren Vorkommnissen machen können, unter Telefon 04121/40920 melden.