Aktivisten aus dem Kreis Pinneberg fordern eine Gleichbehandlung von Rentnern und Beamten in der Altersvorsorge. Dafür haben sie den Verein Rentenfairness gegründet. Beamtenbund widerspricht der Kritik.

Kreis Pinneberg. Die Stadt Hamburg hat gerade ihre Pensionsrückstellungen für Beamte im Ruhestand um sechs Milliarden auf 26 Milliarden Euro angehoben, um von 2020 an 1,4 Milliarden Euro jährlich dafür tragen zu können. Auch in Schleswig-Holstein steigen die Ausgaben für die mehr als 30.000 pensionierten Landesbediensteten von 1,02 in 2014 auf 1,15 Milliarden Euro in 2019 an, so das Finanzministerium. Angesichts dieses steigenden Versorgungsaufwandes für Beamte im Ruhestand dürfte eine Initiative aus dem Kreis Pinneberg Aufwind erfahren: Der neue Verein Rentenfairness e.V. hat sich auf die Fahne geschrieben, Rentner und Pensionäre künftig gleich zu behandeln.