Pinneberg
Schenefeld

Firma Fabfab plant in Schenefeld ein riesiges Näh- und Stoffzentrum

Einem Schandfleck im Schenefelder Gewerbegebiet geht es an den Kragen.

Schenefeld. Das Unternehmen Fabfab hat große Pläne für das sanierungsbedürftige ehemalige Verwaltungsgebäude am Osterbrooksweg. Das steht seit dem Auszug von Edeka, die ihr Logistikzentrum in Schenefeld 2011 schlossen, leer. Der Internetstoffhandel Fabfab, der bereits Büro- und Lagerflächen am Osterbrooksweg angemietet hat, will expandieren und plant auf 8400 Quadratmetern ein „Do-it-yourself-Zentrum“. Dort sollen Kunden im Umgang mit Stoffen, Nähen und Stricken beraten werden. Außer den 900 Quadratmetern für Lager, 3500 für Gewerbe und 930 für Verwaltung sind zudem 3000 Quadratmeter als Verkaufsfläche vorgesehen. Hier sollen sich andere Betriebe ansiedeln, die Näh- und Schneidearbeiten anbieten. Die Pläne stellte die Fabfab-Geschäftsführung am Donnerstag den Politikern vor. Für die Verkaufsfläche bedarf es einer B-Plan-Änderung. Die ersten Reaktionen auf das Projekt waren positiv. Das Thema kommt beim nächsten Stadtentwicklungsausschuss auf die Agenda.