Pinneberg
Hetlingen

Hetlinger feiern das 775-jährige Bestehen ihrer Gemeinde

Vor 775 Jahren ist die Gemeinde Hetlingen erstmals in einer Urkunde erwähnt worden.

Hetlingen. Damals schenkte Propst Bruno dem Kloster in Reinbek die Kirche zu Trittau. Schriftlich beglaubigt wurde die Schenkung von einem gewissen Johann de Hetlingen. Er war im Jahr 1239 damit der erste Hetlinger, der namentlich in die Geschichte einging, obgleich der Elbmarschenort, so wird allgemein vermutet, wohl viel älter als 775 Jahre ist.

An Sonnabend, 5. Juli, und Sonntag, 6. Juli, feiern die Hetlinger nun das offizielle 775-jährige Bestehen ihrer Gemeinde. Am Sonnabend, 5. Juli, beginnen die Feierlichkeiten von 14 Uhr an mit einem Festumzug von der Mehrzweckhalle in Richtung Hauptstraße, Blink, Haferland, Achter de Kark und wieder zurück zur Mehrzweckhalle. Von 16 Uhr an gibt es dann verschiedene Veranstaltungen für Kinder und Kuchen, Erdbeeren, Crêpes und mehr für Hungrige. Von 16.30 Uhr an stehen ein Familiennachmittag an, Kinderschminkaktionen und der HMTV-Wettkampf „Schlag die Sparten“. Um 18 Uhr wird der Grill angeworfen. Zum Abschluss gibt es von 20 Uhr an eine Disco mit DJ im Festzelt und Fussball-Live-Übertragungen im Hetlinger Treff.

Am Sonntag, 6. Juli, wird es von 11 Uhr an ein Festgottesdienst in der Hetlinger Kirche mit dem Männergesangverein und dem Elbkinderchor geben, von 13 Uhr an ist anschließend ein Sektempfang im Festzelt mit Heltingens neuer Bürgermeisterin Monika Riekhof geplant. Dazu wird ein Rahmenprogramm mit dem Männergesangverein, den „Marsch Mel(l)os" und der Laienspielbühne geboten sowie Grillfleisch und Getränke. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos. Die Hetlinger Bürger sind dazu aufgerufen, für den Festumzug ihren Ort bunt zu schmücken.