Pinneberg
Wedel

Abnehmer für Bücher-Sets gesucht

Halstenbeker Bibliothek will 160 Lesestart-Taschen für Dreijährige nun über Kitas verteilen

Halstenbek/Wedel. „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Forschung und Bildung zur Sprach- und Leseförderung, das sich an die Jüngsten richtet und von der Stiftung Lesen verantwortet wird. Die erste Stufe haben die Kinderärzte abgewickelt, für die dritte und letzte Stufe sind die Grundschulen zuständig. Derzeit läuft Stufe zwei, Partner dafür sind die Büchereien. Sie haben Lesestart-Sets für alle dreijährigen Kinder in der jeweiligen Kommune erhalten. Jede der gelben Taschen enthält ein altersgerechtes Bilderbuch, ein Poster, eine Lesetipp-Broschüre und einen Elternratgeber.

In den beiden Standorten der Halstenbeker Gemeindebücherei liegen nun 160 Sets bereit. Was fehlt, sind die Abnehmer. „Wir haben viele Familien, die Stammkunden sind und die wir daher nicht ansprechen müssen. Uns geht es um diejenigen, die bisher nicht in die Bücherei kommen“, sagt Büchereileiterin Heidrun Tummoßeit.

Sie plant nun, die Lesestart-Sets über die sechs örtlichen Kindergärten an die richtigen Adressaten zu bringen. Am heutigen Mittwoch findet ein Treffen der Büchereivertreter mit den Verantwortlichen der Kindergärten und der drei Schulen der Gemeinde statt. Die Institutionen sind seit drei Jahren über einen Kooperationsvertrag verbunden, der dabei helfen soll, den Nachwuchs an das Lesen heranzuführen. Unter anderem sind Kindergarten- und Schulgruppen regelmäßige und gern gesehene Gäste in den beiden Büchereien. „Da liegt die Idee nahe, auf diese Weise die Lesestart-Taschen zu verteilen“, sagt Tummoßeit.

Sie würde sich wünschen, die Verteilung der Sets mit einem kleinen Event zu verbinden – etwa mit einem Bilderbuchkino. „Unabhängig davon können interessierte Eltern gerne einfach so in unsere beiden Büchereien kommen, um sich die Materialien abzuholen. Ideal wäre es, das Kind gleich zum Hereinschnuppern mitzubringen“, wirbt die Büchereichefin.

Anderenorts herrscht dagegen schon jetzt reges Interesse an den Lese-Paketen. „Die gehen weg wie warme Semmeln“, sagt Wedels Bücherei-Chefin Andrea Koehn. Ungefähr 100 Pakete gab es zum Anfang. Zweimal mussten je 50 weitere nachgeordert werden. Das Erfolgsrezept: Die Bücherei arbeitete von Beginn an mit allen Wedeler Kitas zusammen und holte sich die Familienbildung als Partner ins Boot. Zusammen wurde zu einer großen Auftaktveranstaltung in die Bücherei am Rosengarten eingeladen. Zudem organisieren die Mitarbeiter des Vereins Familienbildung und der Bücherei einmal pro Monat einen kostenlosen Lesetreff ohne Anmeldung. Die nächsten Termine sind am 9. Mai und 13.Juni.