Pinneberg
Pinneberg

236 Bands bewerben sich für Summer Jazz

Pinneberger Musik-Marathon steht unter dem Motto „jazz meets platt“ – Jazz trifft Platt

Pinneberg. 236 Musiker und Musikformationen haben sich für das SummerJazz-Festival in Pinneberg beworben. „Die Anzahl der Bewerbungen macht deutlich, welchen positiven Ruf das Pinneberger Festival inzwischen weltweit genießt“, sagte der Zweite Vorsitzende des Fördervereins, Herbert Hoffmann. „Mit der Anzahl der Bewerbungen hätten wir locker zwei Wochen Jazz in allen Variationen anbieten können.“ Die 19. Ausgabe des viertägigen Musik-Marathons, der von Donnerstag, 7. August, bis Sonntag, 10. August, steigt, steht unter dem Motto „jazz meets platt“ – also Jazz trifft Platt. „Möglich in den vier Tagen sind leider nur etwa 50 Open-Air-Konzerte“, sagt Herbert Hoffmann. Dafür haben die Macher sieben Bühnen eingeplant. Etwa 50 Bands mit rund 220 Musikern sollen die Besucher begeistern.

SummerJazz gehört zu den größten deutschen Open-Air-Jazz-Festivals

Die Macher können bereits die ersten Top-Acts präsentieren: Die Pianistin Anke Angel hatte bereits im letztem Jahr nach ihrem Konzert auf der Bühne per Handschlag bei Herbert Hoffmann zugesagt. Die Holländerin hat als Boogie-Woogie-Expertin eine Männerdomäne erobert. Sie zeigt, wie energiegeladen und grandios es klingen kann, wenn eine Juristin ihren erlernten Beruf an den Nagel hängt, um sich ganz der Musik zu widmen. Anke Angels Liebe zum Boogie-Woogie wurde ihr quasi mit in die Wiege gelegt. Schon als kleines Mädchen war sie Feuer und Flamme für die Platten ihres Vaters und nahm Klavier- und Gesangsunterricht. Zu einer Karriere als Profimusikerin bewegte sie Boogie-Woogie-Legende Little Willie Littlefield.

Zu den weiteren Top-Acts gehören Flying Soul Toasters, Liekedeler, Caroline Kiesewetter & Joachim Scheel und Tom Shaka. Wie sich die Teilnehmer mit dem Motto „jazz meets platt“ beschäftigen, bleibt der künstlerischen Freiheit überlassen. Die Herausforderung für die Musiker liegt diesmal in der plattdeutschen Sprache. „Wir sind schon ganz gespannt darauf, wie die Musiker das Thema umsetzen werden“, sagt der Fördervereinsvorsitzende Günter Kleinschmidt. Der SummerJazz gehört zu den größten deutschen Open-Air-Jazz-Festivals.