Pinneberg
Rellingen

Lückenschluss an der Rellinger Hauptstraße

Auf dem Areal der alten Tankstelle wird ein Wohnhaus gebaut. An der Ecke zum Grünen Weg entstehen zwei Wohn- und Geschäftsbauten

Rellingen. Eine Brachfläche in bester Zentrumslage von Rellingen verschwindet: An der Hauptstraße haben seit einigen Tagen die Bauarbeiten für ein zweieinhalbstöckiges Wohnhaus mit 13 Einheiten begonnen. Auf dem 1200 Quadratmeter großen Grundstück stand lange Jahre eine nicht mehr genutzte Tankstelle, in der sich zuletzt ein Imbissbetrieb angesiedelt hatte. Aussehen und Nutzung des Geländes waren den Kommunalpolitikern lange ein Dorn im Auge. Im vorigen Jahr wurde die Altbebauung abgerissen, seitdem lag das Gelände brach.

„Wir haben mehrere Anläufe für eine Bebauung genommen“, sagt Walter Steiger von der Grundstücksgesellschaft Pinneberg Zentrum, der für die Vermarktung des Neubaus verantwortlich ist. So sei vor einigen Jahren der Bau eines Wohn- und Geschäftshauses geplant gewesen. „Damals war die Nachfrage nach den Geschäftsflächen groß, an den Wohnungen gab es weniger Interesse.“ Das ist nun anders. Aufgrund der hohen Nachfrage entsteht jetzt ein reines Wohnhaus. Geplant sind Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern und Größen zwischen 70 und 90 Quadratmetern. Jeweils fünf Einheiten liegen im Erdgeschoss beziehungsweise in der ersten Etage, drei weitere im Dachgeschoss. Alle Wohnungen verfügen über Balkon beziehungsweise Terrasse, eine voll ausgestattete Küche und einen Platz in der Tiefgarage. „Wir haben bereits diverse Anfragen“, sagt Steiger. Die Kaltmiete beginnt ab 9,50 Euro pro Quadratmeter.

Das Gebäude wird angelehnt an den Rellinger Baustil energiesparend als Kfw-70-Objekt errichtet und verfügt über schnelles Internet sowie einen Fahrstuhl. Zwischen Gebäude und Straße ist eine Begrünung geplant. Die Fertigstellung erfolgt im vierten Quartal 2014, Mietinteressenten können sich an Steiger unter 04101/77 66 727 wenden.

Steiger wird auch die Vermarktung eines zweiten, größeren Objektes übernehmen: die Neubebauung an der Ecke Hauptstraße/Grüner Weg. Auf der Brachfläche, auf der jahrelang Gebrauchtfahrzeuge verkauft wurden, sollen zwei kompakte Wohn- und Geschäftshäuser entstehen. Geplant sind ein größerer, L-förmiger Komplex über das Eck sowie ein kleinerer Satellit an der Hauptstraße. Beide Gebäude sind zweigeschossig zuzüglich Dachgeschoss vorgesehen, die Firsthöhe beträgt zwölf Meter. „Wir haben diverse Anfragen, was die Geschäfte angeht“, so Steiger weiter. Für das Projekt ist die zweite Änderung des B-Plans 57 notwendig. Sie befindet sich noch im Verfahren. Möglicherweise Ende Mai könnte der Bauausschuss grünes Licht für das Projekt geben.