Pinneberg
Pinneberg

Kripo sucht nach der Ursache der beiden Großbrände

Nach den zwei Großfeuern von Sonnabend in Pinneberg hat die Kripo beide Brandorte unter die Lupe genommen.

Pinneberg. Im Fall des Hochhausbrandes am Hindenburgdamm ist die Ursache klar: Dort hat die Bewohnerin das in der Friteuse erhitzte Fett zu lange alleine gelassen, sodass die Küche in Flammen aufging. In der Folge brannte die betroffene Wohnung im zehnten Stock völlig aus, sie ist für längere Zeit nicht nutzbar. Auch Teile des Flurs sowie anderer Wohnungen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Schaden auf 100.000 Euro.

Was den Großbrand im Golfshop Golf USA an der Apenrader Straße angeht, tappen die Ermittler noch im Dunkeln. Die Schäden im Innern des hallenartigen Gebäudes sind derart massiv, dass sich die Spurensuche zur Brandursache mehr als schwierig gestaltet. Die Kripo-Beamten forderten Brandsachverständige vom LKA an, die in den nächsten Tagen den Tatort unter die Lupe nehmen werden. In diesem Fall geht die Polizei von einem Gebäudeschaden in Höhe von 200.000 Euro aus, hinzu kommt der Inventarschaden. Ihn hatte Nicolas Biehl, Geschäftsführer und Gesellschafter des Betreibers Cobi Golf, auf mindestens 200.000 Euro geschätzt.