Pinneberg
Barmstedt

Rotarier helfen beim Schulabschluss

Sommerakademie auf dem Scheersberg: 15 förderungsbedürftige Achtklässler können mitmachen

Quickborn/Barmstedt. 15 Achtklässler aus Quickborn und Barmstedt, die womöglich aus eigener Kraft keinen Schulabschluss schaffen, können sich jetzt in einem dreiwöchigen Crashkursus in den Sommerferien mit anschließender individueller Betreuung auf den Abschluss vorbereiten. Der Quickborner Rotary Club finanziert mit der Agentur für Arbeit den benachteiligten Schülern eine Sommerakademie unter der Leitung der Leuphana Universität Lüneburg vom 12. Juli bis 3.August auf dem Jugendhof Scheersberg im Kreis Schleswig-Flensburg.

Bundesweit seien auf diese Weise bereits 1200 Schüler gefördert worden, mit hervorragenden Ergebnissen, sagt Rüdiger Lang vom Rotary Club Quickborn. „Die Jugendlichen werden regelrecht fit gemacht für den Schulabschluss. Es ist erstaunlich, wie sich ihr Verhalten und die schulischen Leistungen in dieser kurzen Zeit bessern.“

So verbessere sich die Lesegeschwindigkeit der Schüler im Durchschnitt um rund 50Prozent, ihr Leseverständnis um 64Prozent, zitiert Lang aus den Ergebnissen der Studie, die Prof. Kurt Czerwenka von der Uni Lüneburg mit seinem Team bisher erreichen konnte. 95 Prozent aller Teilnehmer, die jeweils ein Jahr lang von einer Lehrkraft zu Hause nochmals individuell betreut werden, hätten anschließend den Hauptschulabschluss geschafft.

Während des Camps werden die Jugendlichen professionell geschult von Pädagogik-Studenten, Psychologen, Logopäden und auch Schauspielern. Sie lernen nicht nur den wichtigsten Unterrichtsstoff in Mathe, Deutsch und Englisch. Ihre Konzentrationsfähigkeit, die sich in den drei Wochen meist deutlich verbessere, ihr Auftreten und ihr Selbstwertgefühl würden trainiert.

Sie übten auch Theaterstücke oder ein Musical ein, für das sie sogar die Kulissen selber anfertigten, alles mit dem Ziel, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, das bei diesen Kindern wegen der vielen Rückschläge oft am Boden sei, erklärt Projektleiter Lang.

Die Erfahrungen der anderen Rotary Clubs aus dem Norden, die im Vorjahr erstmals auf dem Scheersberg dabei waren, bestätigten diese positiven Ansagen, sodass die Quickborner sich für dieses und kommendes Jahr 15 Plätze gesichert hätten. Von den 4000 Euro, die die Teilnahme und Betreuung eines Schülers kostet, zahlen Rotarier und Arbeitsagentur jeweils etwa die Hälfte.

25 Schüler der Gemeinschaftsschule Barmstedt und der Comeniusschule Quickborn hätten sich bereits für die neun Plätze in diesem Jahr beworben. „Der Bedarf scheint sehr groß zu sein“, sagt Ingetraut Schröder, die die Hauptschule in Quickborn geleitet hat. Die Auswahl treffe nun das Team der Uni Lüneburg, wobei die Fähigkeiten und Herkunft der Schüler, ihr sozialer Hintergrund und das Verhältnis zu ihren Eltern beleuchtet würden. „Wenn ich nur an die glücklichen und selbstbewussten Gesichter denke, die ich bei der Verleihung der Zertifikate gesehen habe, ist dieses Projekt ein voller Erfolg.“