Pinneberg
Horst

Grünen-Chefin will helfen, die Horster Meierei zu retten

Die Fraktionschefin der Grünen im Kieler Landtag, Eka von Kalben aus Borstel-Hohenraden, will mithelfen, die 123 Jahre alte Meierei in Horst zu retten.

Borstel-Hohenraden/Horst. Diese soll zum 1. April geschlossen werden, es sei denn, es finden sich genügend Verbraucher, die Genossenschaftsanteile zeichnen, um die Existenz langfristig zu sichern. Eka von Kalben will sieben Genossenschaftsanteile erwerben, um mit anderen Unterstützern der Bank zu signalisieren, dass die Meierei eine Zukunft hat. „Wir brauchen lokale Strukturen in der Lebensmittelproduktion“, begründet Eka von Kalben ihr Engagement. „Das bedeutet eine bäuerliche, möglichst ökologische Landwirtschaft und regionale Weiterverarbeitung und Vermarktung.“