Pinneberg
Uetersen

Urwüchsiger Blues und Boogie in der Uetersener Museumsscheune

In den Rhythmen und Melodielinien von Blues und Boogie Woogie fühlt der Musiker Henning Pertiet sich in seinem Element.

Uetersen. Seine Helden heißen Jimmy Yancey, Montana Taylor, Pinetop Smith und Cecil Gant. Diesen und anderen heute fast vergessenen Ikonen des urwüchsigen Chicago-Blues will Pertiet in seinen Konzerten ein Denkmal setzen. Wie mitreißend diese Musik klingen kann, zeigt der Neffe von Boogie-Woogie-Legende Gottfried Böttger am Freitag, 7. Februar, in der Scheune des Uetersener Museums Langes Tannen, Heidgrabener Straße.

Pertiet, langjähriger Pianist der Wiener Mojo Blues Band, tourte bereits mit vielen Größen des Genres durch Deutschland und Europa. Unter anderem stand er mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Henry Heggen und Abi Wallenstein auf der Bühne. 2011 wurde er für den German Blues Award nominiert. Er initiierte und organisierte mehrere Festivals und Konzertreihen, unter anderem das Blue(s) Wave Festival auf Rügen.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten zu jeweils 15 Euro gibt es im Vorverkauf unter Telefon 04122/714372. An der Abendkasse kostet der Eintritt 18 Euro pro Person.