Pinneberg
Pinneberg

VR Bank Pinneberg investiert 20 Millionen Euro in der City

Wirtschaftlich kerngesund, ertragreich und voller Pläne – die Verantwortlichen der VR Bank Pinneberg zeigten sich am Donnerstag beim traditionellen Neujahrsempfang im Pinneberger Ratssaal gut gelaunt und optimistisch.

Pinneberg. Zwar leide auch die VR Bank unter den niedrigen Zinsen, „doch eine Herausforderung nicht anzunehmen und schockstarr in die Zukunft zu blicken, ist unsere Sache nicht“, sagte Vorstand Uwe Augustin vor mehr als 450 Gästen, darunter Vertreter aus der Wirtschaft, Vereinen, Verbänden, Politik und Verwaltung.

Denn die VR Bank hat viel vor in diesem Jahr. Zum einen die Fusion mit der Volksbank Elmshorn, bei der sich , so Augustin, zwei starke Partner künftig noch effizienter für die Kunden der Region einsetzen können. Zweites Kernprojekt ist die Umgestaltung der Pinneberger City in den nächsten zwei Jahren für 20 Millionen Euro, bei der auf dem Areal der Bank ein Parkhaus und neue Räume für großflächigen Einzelhandel und Büros entstehen sollen – nicht zuletzt, um Kaufkraft in Pinneberg zu halten und neue Kunden anzulocken.

Der genossenschaftlichen Familie der VR Bank Pinneberg gehören 29.000 Menschen an. 2013 konnten die Kredite um sechs Prozent, die Einlagen um vier Prozent erhöht werden. Die Bilanzsumme stieg auf knapp 1,2 Milliarden Euro, und aus dem abgelaufenen Jahr werden wieder 6,5 Prozent Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet.