Halstenbek

Weihnachtsoratorium und Gloria in der Halstenbeker Erlöserkirche

„Jauchzet, frohlocket“ – Jahr für Jahr prägt der weltberühmte Auftakt zu Bachs Weihnachtsoratorium das Adventsprogramm.

Halstenbek. Dabei hatte das barocke Meisterwerk ursprünglich nichts mit der Vorfreude auf das große Fest zu tun. Bach hatte die sechs Kantaten für die Gottesdienste zwischen dem Ersten Feiertag und dem Dreikönigstag komponiert.

Statt wie heute üblich die ersten drei oder zumindest mehrere Kantaten aufzuführen, ließ der Meister bei den Uraufführungen zum Jahreswechsel 1734/35 jeweils nur eine Kantate singen und spielen. Um dieser Idee ein wenig näher zu kommen, präsentiert der Kammerchor der Halstenbeker Erlöserkirche die Kantaten I und III deshalb am Sonnabend, 28. Dezember, von 19 Uhr an im Gotteshaus an der Feldstraße. Anstelle der zweiten Kantate gibt’s vom Chor, den Solisten Christiane Canstein, Michael Lieb, Henning Kaiser und Konstantin Heintel und dem Barockensemble Schirokko das „Gloria“ aus Bachs h-Moll-Messe. Der Eintritt kostet zwölf, 18 oder 25 Euro.