Kreis Pinneberg

Dachstuhlbrand in Halstenbek

Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr im Kreis Pinneberg: Kaum größere Einsätze über Weihnachten

Kreis Pinneberg . Nicht für jeden waren es ruhige Weihnachten. Am Donnerstag brannte gegen 10.30 Uhr in Halstenbek, Friedrichshulder Weg, der Dachstuhl des Anbaus eines Einfamilienhauses. Die Feuerwehr musste Teile des Blechdaches abtragen, um das Feuer zu löschen. Die Brandursache ist noch unklar. Verletzt wurde niemand.

Allein acht Mal rückte die Feuerwehr Elmshorn aus. Die gemeldeten größeren Brände stellten sich als harmlos heraus. In der Högertwiete war der Heiligabend gegen 20.30 Uhr gemeldete Schornsteinbrand nur ein schlecht abziehender Schlot. Der Kellerbrand in einem Einfamilienhaus an der Wrangelpromenade am ersten Feiertag waren lediglich zwei glimmende Holzscheite. Mit dem THW sicherte die Feuerwehr Heiligabend in der Peterstraße Dachteile eines Hauses. Weitere Male rückten Helfer zu einem Pkw-Brand und einem Wasserrohrbruch aus, beseitigten eine Ölspur, sicherten Dachpfannen und einen Baum, der drohte umzufallen.

In Pinneberg wurde die Wehr wegen eines Containerbrandes An der Raa alarmiert. In Quickborn hatte sich im Kiefernweg Ruß im Schornstein entzündet, ebenso im Ellerbeker Weg in Rellingen. Gegen 7.30 Uhr am zweiten Feiertag brannte ein Pkw in der Hauptstraße in Rellingen. In Uetersen half die Wehr nach einem Verkehrsunfall in der Straße Röpckes Mühle.