Kreis Pinneberg

Ehrennadel für zwei verdiente Frauen im Kreis

Gertrud Engelbrecht und Ruth Gaude wurden gestern von Ministerpräsident Albig gehrt

Kreis Pinneberg. Ministerpräsident Torsten Albig hat am Montag 19 Frauen und Männer für ihr ehrenamtliches Engagement mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet. Darunter waren mit Gertrud Engelbrecht aus Bokholt-Hanredder und Ruth Gaude aus Barmstedt zwei verdiente Persönlichkeiten aus dem Kreis Pinneberg.

Gertrud Engelbrecht engagiert sich seit vielen Jahren im Landfrauenverband, für den sie 18 Jahre lang den Ortsverband in Elmshorn geleitet hat, wo sie die Lesefrühstücksrunde, die Bridge-Gruppe und den Plattdütsch-Krink ins Leben gerufen hat. Auf Landesebene hat sich Engelbrecht für den Archivkreis Molfsee eingesetzt und Dokumente über Frauen gesammelt, die in dem Freilichtmuseum bei Kiel gezeigt werden. Um die plattdeutsche Sprache nicht aussterben zu lassen, gibt sie Kindern im Kindergarten und in der Grundschule in Bokholt Unterricht in dieser Regionalsprache.

Ruth Gaude ist seit ihrer Jugend in der Barmstedter Heilsarmee aktiv. Dabei hat sie sich um zahlreiche Menschen gekümmert, die am Rande der Gesellschaft stehen. Sie sammelte Spenden, ohne die diese Arbeit für die Ärmsten sonst nicht möglich wäre. In der Heilsarmee ist sie Leiterin der Frauenarbeit und setzt sich für die Belange des weiblichen Geschlechts ein.

Ministerpräsident Albig lobte die 19 Schleswig-Holsteiner für ihren unermüdlichen Einsatz für die Gesellschaft. „Sie sind Vorbilder. Sie bringen andere auf die Idee, sich ebenfalls zu engagieren. Sie setzen sich für ältere Menschen ein und für Kranke. Sie sind aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr, in der Kirchengemeinde oder in der Heilsarmee. Sie machen sich für ihre Herzensangelegenheit stark. Die Auszeichnung mit der Ehrennadel ist unser Dank für Ihr Engagement.“

( (bf) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg