Uetersen

Neue Küche für das Kinderhaus

Freiwillige Helfer und Spenden haben Umbau im Uetersener Museum Langes Tannen ermöglicht

Uetersen. Das Kinderhaus im Museum Langes Tannen hat eine neue Küche. Finanziert wurde der Umbau von der Peter Mählmann-Stiftung der Haspa und dem Förderverein Museum Langes Tannen. „Nachdem wir den Hauptraum 2011 dank der von der Peter-Mählmann Stiftung zur Verfügung gestellten Mittel renoviert hatten, war nun die Einrichtung einer Küche im ehemaligen Werkstattraum dringend notwendig“, sagt Museumsleiterin Ute Harms.

Für die Kindergeburtstagsfeiern und die Dinnerkrimis auf dem Museumsgelände brauchte das Museum eine Möglichkeit, das Essen vorzubereiten und anschließend auch die Reinigung sicherzustellen. Dies auch deshalb, weil insbesondere die von Eilika Plath geplanten und betreuten pädagogischen Kindergeburtstagsaktionen zunehmend auch überregional gebucht werden. Neben Familien aus Uetersen und dem Kreis Pinneberg werden die Aktionen vermehrt auch von Hamburger Familien angenommen. Die Kinder experimentieren, basteln und backen dabei in der Küche mit den Betreuern. „Der Erfolg, den wir mit damit haben, spricht für die professionelle Arbeit. Etwa acht Feiern werden in einem Monat gebucht“, sagt Harms. Für die Kindergeburtstage ist das ehemalige Waschhaus, heute Kinderhaus, von zentraler Bedeutung. Die gespendete Küche im Wert von etwa 6500 Euro sei hierfür notwendig, aber auch für die Erweiterung bestehender Angebote attraktiv.

Bei dem Kücheneinbau ging es nicht nur um die Einrichtung der Geräte und Schränke. „Es war erst einmal notwendig, einen Wasseranschluss und eine Heizung zu installieren, außerdem standen Elektroarbeiten und die Bearbeitung des Fußbodens an“, so die Museumsleiterin. Mit viel ehrenamtlicher Arbeit sei die Küche realisiert worden, so hätten Bürger unter anderem die schiefen Wände geschliffen, verputzt und gestrichen.