Quickborn

Gute Schulen im Kreis Pinneberg ausgezeichnet

Staatssekretär betont, wie wichtig außerschulische Kooperationen seien

Quickborn. Fünf Schulen im Kreis Pinneberg sind wieder für ihre besonders innovativen Ideen bei der Gestaltung des Unterrichts und ihrem außerschulischen Angebot für die Weiterbildung der Schüler ausgezeichnet worden. Dazu gehören die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Elmshorn, das Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek, die Brüder-Grimm-Schule in Rellingen, die Grundschule Birkenallee in Uetersen und die Grund- und Gemeinschaftsschule Barmstedt. Den Preis hatte wieder das Unternehmen Metaplan in Quickborn ausgelobt. Die Auszeichnung wurde am Montag von Bildungsstaatssekretär Dirk Loßack an die jeweiligen Schulleiter übergeben.

Moderne Schulsysteme müssten dafür Sorge tragen, dass alle Beteiligten – Eltern, Schüler und Lehrkräfte – in der Schule konstruktiv mit denselben Zielen zusammenarbeiteten, sagte Loßack bei der Verleihung des Innovationspreises, der in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben wurde. Der Staatssekretär betonte, das Motto des diesjährigen Wettbewerbs „Wirksamkeit und Zufriedenheit durch Kooperation“ passe genau in die von der Landesregierung gewünschte Richtung. „Die ausgezeichneten Schulen geben ganz besonders positive Beispiele dafür, wie es gelingen kann, sich zum Wohle der Schüler mit außerschulischen Partnern zu verständigen und klare Vereinbarungen über die Zusammenarbeit zu treffen“, lobte Loßack. Mehr denn je brauchten die Schulen heute gute Verbündete und Unterstützer, so der Staatssekretär weiter. „Die Schule ist kein abgeschlossener Raum.“