Bönningstedt

Bönningstedt hat wieder einen Rastplatz an der Autobahn7

Die Auto- und insbesondere Kraftfahrer haben auf der A7 in Höhe Bönningstedt eine zusätzliche Parkmöglichkeit zum Ausruhen.

Bönningstedt. Am Montag weihte Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer mit Guido Zielke vom Bundesverkehrsministerium den Rastplatz Bönningstedt-West offiziell ein. Er war zwölf Jahre lang gesperrt und liegt in Fahrtrichtung Süden fünf Kilometer hinter der Raststätte Holmmoor und drei Kilometer vor der Abfahrt Schnelsen-Nord. 2,2 Millionen Euro hat der Bund in den Rastplatz investiert, der jeweils 23 Stellplätze für Pkw und Lkw und elf Toiletten bietet.

Der Ausbau dieses Autobahn-Parkplatzes sei Teil eines Gesamtprogramms, in das der Bund seit 2009 500 Millionen Euro investiert habe, um 11.000 zusätzliche Stellplätze für Lkw zu schaffen, erklärte Zielke. Allein in Schleswig-Holstein würden 66 Parkplätze erneuert, so der Abteilungsleiter für Straßenbau im Bundesverkehrsministerium. Hintergrund sei eine Studie aus dem Jahre 2007, die angesichts des steigenden Güterverkehrs auf der Straße 15.000 fehlende Stellplätze für Lkw angemahnt habe. Diese Lücke sei also noch nicht geschlossen. Auch in diesem Jahr würde 130 Millionen Euro in dieses Programm fließen, sagte Zielke.

Minister Meyer sieht sich bestätigt. „Es ist wichtig, in Asphalt und Beton zu investieren, um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu erhalten.“