Kummerfeld

Pinneberger Intensivtäter greift Polizisten an

In der Nacht zu Sonntag hat die Polizei in Kummerfeld einen alkoholisierten, amtsbekannten Intensivtäter in Gewahrsam genommen.

Kummerfeld. Der 20-Jährige hatte randaliert und sich dann mit den von Zeugen alarmierten Polizisten angelegt. Mutwillig schmiss der Mann zunächst gegen 1.45 Uhr Baustellenabsperrungen in der Prisdorfer Straße um.

Als die Beamten ihn darauf ansprachen, wurde er ausfallend, durfte aber trotzdem nach der Aufnahme des Sachverhalts wieder gehen. Kurz darauf randalierte der junge Mann erneut, trat gegen Mülltonnen und beleidigte die vor Ort gebliebenen Polizisten. Als diese ihn festnehmen wollten, versuchte er zunächst zu fliehen. Kurz darauf griff er die Beamten dann an. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.

Auch nachdem die Polizisten den 20-Jährigen überwältigt hatten, ließ dieser seinen Aggressionen zumindest verbal weiter freien Lauf, beleidigte die Beamten fortwährend. Erst als sich die Zellentür hinter ihm geschlossen hatte, herrschte laut Polizei Ruhe.

Gegen den Pinneberger Randalierer laufen jetzt Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung. Aktenkundig war der junge Mann nach Polizeiangaben zuvor vor allem durch diverse Gewaltdelikte wie Raub und Körperverletzung.

( (HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg