Wedel

Doris Gercke liest aus ihrem jüngsten Fall für Bella Block

Die Figur der eigensinnigen Hamburger Kommissarin Bella Block hat die Autorin Doris Gercke berühmt gemacht.

Wedel. In Wedel liest die in Greifswald geborene, vielfach für ihre Werke ausgezeichnete Krimischriftstellerin jetzt auf Einladung des Kulturforums live aus ihrem jüngsten Roman um die Spürnase mit dem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, deren Fälle mit Hannelore Hoger in der Titelrolle verfilmt worden sind.

Dominas und Obdachlose, mysteriöse Verfassungsschützer und ehrgeizige Journalisten, Mord und Liebe im Hamburger Gängeviertel rund um den Großneumarkt spielen eine Rolle im Krimi „Zwischen Tag und Nacht“. Darin geht es um den von seinem Dienst an Europas Grenzen angewiderten Soldaten Alexander Rehberg. Zurück in seiner Heimatstadt Hamburg findet er zunächst Unterschlupf bei seiner Jugendliebe Carla, die einen Club im Rotlichtmilieu betreibt. Doch kaum hat er einen Job als Chauffeur bei einer alten Dame gefunden, verschwindet er von der Bildfläche.

Fieberhaft suchen seine Chefin, die Jugendfreundin, die Damen aus dem Club und ein Arzt nach Rehberg. Doch auch zwielichtige Geheimdienstler und Polizisten jagen den Ex-Grenzschützer. Erst als es dem früheren Kriminalkommissar Brunner gelingt, Bella Block aus ihrem tschechischen Exil zurück nach Hamburg zu holen, kommen sie einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur.

Die Lesung „Zwischen Tag und Nacht“ beginnt am Mittwoch, 16. Oktober, um 20 Uhr im Restaurant Schweinske, Bahnhofstraße 61. Der Eintritt kostet sieben Euro pro Person, Mitglieder des Kulturforums zahlen sechs Euro.