Berlin

Gauck zeichnet Driftmann aus

Der Bundespräsident überreicht dem Elmshorner Unternehmer am Freitag in Berlin das Große Verdienstkreuz

Elmshorn/Berlin. Große Ehre für Hans Heinrich Driftmann: Der Elmshorner Unternehmer erhielt am Freitag in Berlin das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland – und das aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck persönlich. In der Regel überreicht das höchste Staatsoberhaupt diese Auszeichnung nicht persönlich, sondern überlässt derartige Ehrungen den Länderministerpräsidenten. Anlässlich des Tages der deutschen Einheit machte Gauck eine Ausnahme und empfing im seinem Amtssitz Schloss Bellevue 31 verdiente Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland, darunter auch Driftmann.

Der Chef des Elmshorner Haferflockenherstellers Peter Kölln war zusammen mit seiner Ehefrau Gesche in die Hauptstadt gereist, um die Auszeichnung entgegenzunehmen. Sie wurde ihm für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement in vielen Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft verliehen. Der Vater von vier Töchtern, der im Januar seinen 65. Geburtstag feierte, war Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Kiel, Gründungspräsident der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein und Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein. 2009 übernahm Driftmann das Präsidentenamt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Er machte die Themen Bildung und Ausbildungsangebote für junge Menschen zum Schwerpunkt seines Engagements, würdigte Bundespräsident Gauck die Verdienste Driftmanns. Dieser hatte im März 2013 die DIHK-Präsidentschaft an Eric Schweitzer, Vorstand und Mitinhaber der Berliner Alba-Gruppe, abgetreten.

2010 wurde Driftmann, der einst als Berufssoldat diente und Oberst der Reserve ist, zum stellvertretenden Vorsitzenden der Bundeswehr-Strukturkommission berufen. Seit fast 25 Jahren ist er außerdem Lehrbeauftragter für Wirtschaftspsychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und seit 1997 Honorarprofessor für Betriebswirtschaftslehre. 2007 wurde er Ehrensenator des Institutes für Weltwirtschaft der Kieler Universität und 2008 Vorsitzender des Beirats des Institutes für Weltwirtschaft.

Das ist aber noch lange nicht alles. Der Elmshorner amtiert auch als Honorarkonsul von Venezuela, er engagiert sich im Präsidium der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und im Verwaltungsrat der Kfw-Bankengruppe, im Vorstand der Hermann-Ehlers-Stiftung sowie im Präsidialrat der Johanniter-Unfallhilfe.

An der Ehrung nahm für Schleswig-Holstein auch Ministerpräsident Torsten Albig, SPD, teil. Auch Ole Schröder, der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Pinneberg und Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, gehörte zu den auserwählten Gästen. „Das Engagement Hans Heinrich Driftmanns ist ein außergewöhnliches Beispiel, auf das wir gemeinsam stolz sein können, und für das ich auch persönlich sehr dankbar bin“, so Schröder.