Halstenbek

Halstenbeker Ehrenamtspreis für Hildegard Lunau

Auszeichnung wird am Sonntag verliehen. Bürgerempfang mit Musik und Sportlerehrung

Halstenbek. Seit 2010 vergibt Halstenbek jährlich einen Ehrenamtspreis. Und stets wird er während des Bürgerempfangs verliehen. Am Sonntag, 29. September, findet der diesjährige Bürgerempfang statt – und natürlich präsentiert die Gemeinde auch einen würdigen Preisträger. Am Dienstag wurde das Geheimnis gelüftet: 2013 wird Hildegard Lunau für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Zum Start der Veranstaltung, zu der alle Bürger der Gemeinde herzlich eingeladen sind, spielt um 11 Uhr in der Grund- und Gemeinschaftsschule an der Bek das Rock ’n‘ Roll-Duo „Hometown Brothers", ehe sich die Preisverleihung anschließt. Anschließend entern Schüler der gastgebenden Einrichtung die Bühne, die verschiedene Kurzauftritte absolvieren.

Ab 13 Uhr schließt sich die Sportlerehrung der Gemeinde an. Der Bürgerempfang ist bis 14 Uhr terminiert. Während dieser Zeit prasentieren sich zahlreiche Vereine, Verbände und Institutionen im Foyer der Schule, so etwa die Bürgerstiftung Bruno Helms, die Gemeindebücherei, die Spielothek, Feuerwehr und Polizei, der Jugendbeirat sowie der Diakonieverein Migration.

Auch die Geschichtswerkstatt ist mit einem Stand vertreten. Ihre Existenz ist maßgeblich Hildegard Lunau zu verdanken, die sich seit mehr als 20 Jahren bemüht, die Vergangenheit Halstenbeks für die Bürger lebendig zu machen. Auch das Baumschulmuseum hat sie mitinitiiert und leitet es seit 2001. Inzwischen hat diese Einrichtung ihren Sitz von Halstenbek nach Pinneberg verlegt.

Der Name Hildegard Lunau wird wie die ihrer sechs Vorgänger auf der neu geschaffenen Ehrenamtstafel der Gemeinde prangen, die der Hamburger Künstler Rupprecht Matthies geschaffen hat. Sie hängt küntig im Eingangsbereich des Rathauses.