Pinneberg

„Das Wacken unter den Erntedankfesten“

Bürgerverein Waldenau-Datum organisiert vom 4. bis 6. Oktober zum 65. Mal die Festlichkeiten im Pinneberger Ortsteil

Pinneberg. Wenn Dominic Giesel vom Erntedankfest im Pinneberger Ortsteil Waldenau-Datum spricht, fallen viele Superlative. „Es ist das größte Erntedankfest in Schleswig-Holstein“, sagt Giesel. Bereits zum 65. Mal stellt der Bürgerverein Waldenau-Datum ein großes Festprogramm auf die Beine. Von Freitag, 4. Oktober, bis Sonntag, 6. Oktober, herrscht im ganzen Ortsteil Ausnahmezustand. „Was Wacken für den Rocker ist, das ist unser Fest für den Erntedank“, sagt Giesel.

Der Etat des Bürgervereins für die dreitägigen Festlichkeiten beträgt etwa 26.000 Euro, die Pinneberger Stadtwerke, die örtliche Filiale der Sparkasse Südholstein, die Bäckerei Drave, die Firma Dölling-Hareico, die Stadt Pinneberg sowie zehn lokale Kleinsponsoren unterstützen den Verein finanziell.

Bis zum Höhepunkt der Feierlichkeiten, dem großen Umzug am Sonntag, wird schon kräftig gefeiert. Am Freitag treffen sich die Organisatoren von 20 Uhr an mit Vertretern der Stadt im Gemeinschaftshaus Waldenau-Datum, anschließend lassen sie den Abend bei Musik gemeinsam ausklingen.

Denn am Sonnabend, 5. Oktober, geht es schon früh los. Von 8 Uhr an werden die Festwagen geschmückt, alle Beteiligten treffen sich um 9.45 Uhr zum gemeinsamen Frühstück im Gemeinschaftshaus. Bis 13 Uhr werden die Wagen ausgestattet, von 14 Uhr an startet das Festprogramm mit einem Akustikkonzert von und mit Frank Plagge. Er wird im Festzelt als One-Man-Band mit „Gute Laune Blues“ aufspielen. Von 19 Uhr an wird dann bis spät in die Nacht getanzt. Bei der Party im Festzelt am Jappopweg 53 kann jeder für sechs Euro Eintritt dabei sein.

Der Sonntag beginnt frühmorgens mit dem traditionellen Wecken durch den Spielmannszug Uetersen. Anschließend wird von 10 bis 11 Uhr der Festgottesdienst in der Pinneberger Kreuzkirche gefeiert. Von 11 Uhr an beginnt das Programm auf dem Festplatz am Jappopweg. Unter anderem werden Landmaschinen gezeigt, das Spiel Cornhole, das aus den USA kommt, es gibt Live-Musik vom Moritz Quartett, ein Kinderprogramm mit Glücksrad und vieles mehr. 53 Gruppen auf 28 Wagen nehmen am großen Umzug teil, der um etwa 13 Uhr beginnt. Etwa ab 16.30 Uhr wird dann bis in die Nacht auf dem Festplatz gefeiert. „Und am Montag räumen wir auf“, sagt Giesel.