Tornesch

Junge Union ruft zu Wettbewerb auf

Bürger sollen neuen Stadtnamen für den Fall einer Fusion von Uetersen und Tornesch vorschlagen

Uetersen/Tornesch. Am 22. September werden die Bürger aus Uetersen und Tornesch per Volksentscheid abstimmen, ob die Städte fusionieren werden oder nicht. Am Dienstag, 3. September, wird von 19 Uhr an in der Mensa, Bleekerstraße 3, in Uetersen eine Informationsveranstaltung für Bürger beider Städte angeboten.

Dort soll über künftige Steuern informiert und auch darüber gesprochen werden, wie die mögliche neue Stadt heißen könnte. Bislang wurden Namen wie Uetersen-Tornesch und Rosenstadt von Bürgern und Politikern vorgeschlagen. Die Junge Union Tornesch-Uetersen beschäftigt sich ebenfalls mit der Frage der Namensgebung. Damit bei der Namensfindung am Ende nicht ein ähnlich kurioser Name wie das Schreckgespenst "Tuetersen" entsteht, bittet die Junge Union junge Bürger aus beiden Städten um Mithilfe bei der Suche nach einem neuen Namen.

Alle Bürger zwischen 14 und 35 Jahren sind aufgerufen, ihren Vorschlag für den neuen Städtenamen mitsamt Begründung an die E-Mail-Adresse ju-tornesch-uetersen@web.de zu schicken. Unter allen Teilnehmern werden Kino- und Eisgutscheine verlost. Laut Daniel Kölbl von der JU habe so jeder die Chance, der neuen Stadt einen Namen zu geben und in die Geschichte der Region einzugehen.

Im Rahmen einer noch nicht genauer feststehenden, von der JU organisierten Informationsveranstaltung zur Fusion in der Stadt Tornesch soll die Siegerehrung stattfinden. Einsendeschluss für alle Vorschläge ist der 31. August.