Quickborn

Rotarier wollen Schüler fit in Finanzen machen

Projekt Geldschule: Quickborner Schulen sollen Wahlpflichtkurs Knete, Krisen, Kompetenzen anbieten. Lehrer werden fachlich geschult

Quickborn. Sie haben schon Filmprojekte der Quickborner Stadtjugendpflege gefördert, ein Filmstudio eingerichtet, Patenschaften der Quickborner Schulen unterstützt, und sie pflanzen jedes Jahr den Baum des Jahres für den Baumlehrpfad am Freizeitsee am Harksheider Weg. Nun planen die Quickborner Rotarier eine Art Geldschule einzurichten, wie Projektleiter Ali Arnaout berichtet. "Wir wollen dabei helfen, Schülern den richtigen Umgang mit Geld zu vermitteln und ihre Kompetenz in finanziellen Dingen stärken", sagt der Quickborner Rotarier.

Das Konzept für dieses Schulprojekt unter der Bezeichnung "Knete, Krisen, Kompetenzen" hätten Rotarierfreunde in Düsseldorf entwickelt und erfolgreich umgesetzt.

So sei angedacht, dass die Quickborner Schulen künftig ihren Schülern einen Wahlpflichtkurs Finanzen anbieten, in dem diese erfahren, welche finanziellen Tücken beim Handytelefonieren oder dem Internet surfen lauern können. "Wir wollen den Kindern und Jugendlichen den alltäglichen Umgang mit Geld bewusster machen", sagt Arnaout, der selber für ein Finanz-Dienstleistungsunternehmen arbeitet.

Wie schaffen sie es, mit ihrem Taschengeld auszukommen? Welche Gefahren drohen beim Einkaufen im Internet? Wie bekommen sie ihr Verhalten mit Handy und SMS in den Griff?, lauten die Fragen, die dabei behandelt werden sollen. Die Schüler sollen unter der Anleitung der Lehrer eine eigene Kompetenz entwickeln, wie sie diese Dinge selbstständig im Rahmen ihres Budgets planen und einhalten können. Die Geldschule soll ihre Wünsche und Bedürfnisse ihren finanziellen Möglichkeiten anpassen, erklärt der Quickborner Rotarier.

In Düsseldorf laufe dieses Projekt seit 2009 inzwischen an sechs Schulen. "Unser Ziel ist es, mithilfe von Fachleuten einer Genossenschaftsbank aus der Region die Lehrer fortzubilden, damit sie einen solchen Wahlpflichtkurs Geld an ihren Schulen anbieten können", erklärt Arnaout.

Passend dazu soll bis Ende 2013 das Netzwerk Quickborn ans Netz gehen, das zurzeit das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und die Stadtjugendpflege Quickborn mit der Fachhochschule Wedel entwickeln, erläutert Quickborns neuer Rotary-Präsident Jürgen Peters. Geplant ist der Aufbau eines Internetportals, das sämtliche Angebote für Kinder und Jugendliche in Quickborn auf einen Blick darstellt und permanent aktualisiert.