Appen

Krebskranke Kinder verbringen Tag in Appen

Krebskranken Kindern wird ein Tag der Unbeschwertheit geschenkt. Ein Tag, an dem sie einfach Kind sein dürfen. Ein Tag, ohne Sorgen, ohne Gedanken an den sonst schweren Alltag.

Appen. Auf dem Appener Almthof können sich 25 Kinder aus der Ukraine einen Nachmittag lang austoben. Trecker fahren, im Heu toben und auf dem Spielplatz rumturnen - den Jungen und Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren wird ein volles Programm geboten.

Organisiert und finanziert wird dieser Nachmittag vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes, der Bauernhoffamilie Pein und vom Verein David Ukraine. Die Einrichtung von Eberhardine Seelig unterstützt bereits seit 21 Jahren Krebskranke aus der Ukraine. Zur Kinder-Reha werden sie für vier Wochen nach Neumünster gebracht.

Der Besuch auf dem Appener Hof ist ein Highlight ihrer Deutschland-Reise. "Es ist jedes Mal bemerkenswert, womit man die Kinder begeistern kann", sagt Maren Pein. "Wir ermöglichen ihnen etwas, was sie zu Hause nicht haben." Auch DRK-Vorsitzender Walter Lorenzen ist begeistert von der Aktion: "Die Kinder kommen aus armen Verhältnissen und sind sehr dankbar und freundlich. Es ist sehr beeindruckend. Wenn die Kinder hier sind, sind sie ausgelassen." Die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz entstand durch Rolf Heidenberger von "Appen musiziert". "Frau Seelig brauchte Hilfestellung und da ist Herr Heidenberg auf uns zugekommen", sagt Walter Lorenzen. Aus dem Erlös eines Kuchenverkaufs gingen 1000 Euro hervor, die an den Verein für Kleidung gespendet wurden. Damit begann die Kooperation. Der Nachmittag auf dem Appener Bauernhof findet bereits zum vierten Mal statt. Mit den ehrenamtlichen Helfern des Vereins und des DRK kann das Projekt Jahr für Jahr umgesetzt werden. Den krebskranken Kindern wird Dank dieser Arbeit neue Lebensenergie geschenkt.