Pinneberg

Falsch gebremst: Fahrschüler wird in Pinneberg schwer verletzt

Bei einem Bremstest ist ein 45 Jahre alter Fahrschüler in Pinneberg verunglückt.

Pinneberg. Der Mann aus Tangstedt, der Fahrstunden auf einem Leichtkraftrad nahm, kam schwer verletzt in das Krankenhaus der Kreisstadt. Der Unfall ereignete sich am frühen Mittwochabend am Ziegeleiweg.

Der Tangstedter übte im Rahmen einer Ausbildungsfahrt das Bremsen mit dem Leichtkraftrad. Der 50 Jahre alte Fahrlehrer des Rellinger Unternehmens stand derweil am Straßenrand und überwachte seinen Schützling. Nach Angaben des Fahrlehrers stürzte der 45-Jährige plötzlich auf die Fahrbahn und wurde anschließend von dem sich überschlagenden Leichtkraftrad im Rücken getroffen. Der Tangstedter verlor kurzzeitig das Bewusstsein.

Als er wieder zu sich kam, klagte der Mann über Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und in den Beinen. Der Fahrlehrer leistete sofort erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte, die den Verletzten vor Ort versorgten und zur stationären Aufnahme in die Klinik brachten. Der Schaden an dem Ausbildungsfahrzeug liegt bei geschätzten 500 Euro. Nach ersten Ermittlungen hat ein schwerwiegender Fehler des 45-Jährigen den Unfall ausgelöst. Offenbar wählte er eine falsche Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterradbremse, was dazu führte, dass das Vorderrad blockierte.