Rellingen

Schröder trotzt dem Gegenwind

Christdemokrat ist mit knapper Mehrheit zum neuen Rellinger Bürgervorsteher gewählt worden

Rellingen. Nach seiner Wahl zum neuen Rellinger Bürgervorsteher war es totenstill im Ratssaal. Applaus brandete für Dieter Schröder nicht auf. Der Christdemokrat, der von seiner Partei für den höchsten kommunalpolitischen Posten vorgeschlagen wurde, konnte sich nur knapp und dank der absoluten Mehrheit seiner Partei durchsetzen. Elf Gemeindevertreter votierten in geheimer Wahl für ihn, allerdings neun gegen den 74-Jährigen.

Sowohl SPD als auch Grüne, die zusammen neun Sitze in der Gemeindeversammlung besetzen, hatten sich im Vorfeld der Wahl deutlich gegen den aus ihrer Sicht rückwärtsgewandten Schröder als Nachfolger des langjährigen Amtsinhabers Albert Hatje ausgesprochen. Aufgrund seiner Positionen konnten sie sich auch nicht zu einer Enthaltung durchringen.

Schröder, Inhaber des gleichnamigen Unternehmens in Rellingen und ehemaliger CDU-Fraktionschef, nimmt die deutliche Ablehnung mit stoischer Ruhe zur Kenntnis. "Wenn man sich zur Wahl stellt, gibt es Gegenstimmen. So ist das Geschäft", sagt Schröder, der seit 1972 in der Rellinger Kommunalpolitik aktiv ist. Er habe oft deutliche Position eben auch gegen die Meinung von SPD und Grünen bezogen. "Ich bin kein bequemer Mann", erklärt sich Schröder die jetzigen Gegenstimmen. Ein Rückzieher kam für den Unternehmer nie infrage. "Ich habe die meisten Stimmen von allen Gemeindevertretern bei der Kommunalwahl auf mich vereint. Das verpflichtet", so Schröder.

Von Bürgermeisterin Anja Radtke gab's dann am Montag immerhin auch ein kleines Geschenk: Blumen für seine Frau. Radtke sagte dazu: "Sie wird Sie angesichts der vielen Termine als Bürgervorsteher in Zukunft bestimmt oft vermissen."

So umstritten die Personalie Schröder war, umso einiger zeigten sich die Politiker am Montag bei den anschließenden Benennungen von Ausschussvorsitzenden und Stellvertretern. Mit Dieter Schröder, Otto Hoge, Eckhard Schlesselmann und Marianne Stock stellt die CDU die Vorsitzenden für den Haupt-, Finanz-, Bauausschuss sowie den Ausschuss für Senioren, Soziales und Kultur. Die SPD übernimmt den Vorsitz im Verkehrsausschuss (Peter Geercken) und im Schulausschuss (Margret Liehn). Renate Lange von den Grünen wird in den kommenden Jahren die Arbeit im Ausschuss für Kinder, Jugend und Sport lenken.

Zu den Stellvertretern des Bürgervorstehers wurden Sozialdemokrat Peter Geercken und Marianne Stock (CDU) gewählt. Rellingens Bürgermeisterin Anja Radtke stehen mit Eckhard Schlesselmann (CDU) und Christian-M. Zimmermann Stellvertreter zur Seite.