Kreis Pinneberg

Alternative für Deutschland jetzt auch auf Kreisebene

Nachdem sich die Alternative für Deutschland (AfD) als neue Partei auf Bundes- und Landesebene etabliert hat, ist jetzt auch auf Kreisebene ein Verband gegründet worden.

Kreis Pinneberg . 30 Mitglieder trafen sich im Pinneberger Hotel Cap Polonio, um den Kreisvorstand zu wählen. Zu Sprechern wurden Sebastian Hausmann aus Wedel und Manfred Klute aus Quickborn gewählt, stellvertretender Sprecher wurde Daniel Buhl aus Elmshorn, als Beisitzer fungieren Alexander Strauß aus Wedel und Annette Gaul aus Tornesch. Gunnar Hanquist aus Pinneberg ist der Schatzmeister.

Als vorrangige Aufgabe vor der Eröffnung des Wahlkampfes betrachtet der Kreisvorstand die Sammlung der vorgeschriebenen 2000 Unterstützungsunterschriften. Die Vorlage der Unterschriften beim Landeswahlleiter ist die Voraussetzung für die Zulassung zur Wahl im kommenden September. Ziel der neuen Partei ist es, den Sprung in den Bundestag zu schaffen und, wie es heißt, "der in der Bevölkerung vorhandenen Opposition gegen die Euro-Rettungspolitik Stimme und Gewicht zu verleihen."

Sebastian Hausmann, 45, tritt an als Direktkandidat der AfD für den Bundestag, er ist promovierter Physiker und in einem internationalen IT-Unternehmen tätig. "Die AfD ist keine Ein-Themen-Partei", sagte er und kündigte die Bildung von Arbeitsgruppen zu einem breiten Spektrum von Sachgebieten an. Bürger könnten sich mit Anregungen und Vorschlägen einbringen, die wiederum an die Fachausschüsse der AfD weitergeleitet werden. Kontakt über die Pressesprecherin Annette Gaul unter Telefon 04122/965 85.