Pinneberg

Neuer Pinneberger Rat soll Nachtragshaushalt verabschieden

Die konstituierende Sitzung der Pinneberger Ratsversammlung hat es in sich. Sage und schreibe 44 Tagesordnungspunkte müssen die Stadtpolitiker am heutigen Donnerstag, 13. Juni, öffentlich abhandeln.

Pinneberg. Und dabei geht es ab 18 Uhr im Ratssaal, Bismarckstraße, bei Weitem nicht nur um Wahlen und Regularien. Der dann neu formierte Rat, dem weiter Natalina Boenigk, CDU, vorstehen wird, soll im Verlauf der Marathon-Sitzung vor allem auch den 1. Nachtragshaushalt zum Etat 2013 verabschieden.

In der Vorwoche hatte das Kieler Innenministerium den Defizit-Haushalt genehmigt. Die Fraktion von Grünen & Unabhängigen übte im Vorwege heftige Kritik. In einer Pressemitteilung heißt es, die Stadt trickse das Land aus, indem sie den Nachtragshaushalt schön rechne und Ausgaben schlicht verschiebe, statt tatsächlich zu sparen.

Während der Ratssitzung geht es unter anderem auch um den Dauerbrenner Eröffnungsbilanz und um diverse Schulprojekte, darunter die Beschaffung von Pavillons für die Grund- und Gemeinschaftsschule.