Kindernachrichten

Das bedeutet der Code auf dem Ei

Es ist wieder eines der Beispiele für eine Sache, die wir fast tagtäglich sehen, aber nicht bewusst wahrnehmen. Nehmt ihr mal ein Ei in die Hand, dann seht ihr einen komischen roten Aufdruck, einen Code. Habt ihr euch schon einmal gefragt, was dieser bedeutet?

Am Anfang der Buchstaben- und Zahlenfolge befindet sich immer eine Zahl, die von 0 bis 3 groß sein kann. Die 0 steht für eine ökologische Erzeugung, 1 für Freilandhaltung, 2 für Boden- und 3 für Käfighaltung. Das Gesündeste für die Hühner, die die Eier legen, ist eine ökologische Freilandhaltung. Das ist so, weil die Hühner in diesem Fall frei herumlaufen können und sich so wohler fühlen als Hühner, die beispielsweise auf engstem Raum nebeneinander leben müssen.

Nach dem ersten Bindestrich stehen dann zwei Buchstaben für das Herkunftsland, beispielsweise DE für Deutschland oder NL für Niederlande. Um die Umwelt zu schützen, solltet ihr euren Eltern raten, immer Eier aus Deutschland zu nehmen, da dann zum Beispiel beim Transport mit Flugzeugen nicht so viele schädliche Abgase in die Luft gepustet werden. Die darauf folgenden ersten zwei Zahlen stehen für das Bundesland. 01 steht zum Beispiel für Schleswig-Holstein, 02 für Hamburg, und so weiter. Die vier Ziffern danach stehen für den Betrieb, in dem das Huhn das Ei gelegt hat, die letzte ist die Stallnummer. Nun kennt ihr euch aus und könnt beim nächsten Eierkauf genau feststellen, woher das Ei kommt und somit auch die Umwelt schonen und die Tiere schützen.