Pinneberg

Klimaschutz spielerisch erleben und begreifen

Wald-Expedition, Kräuterkursus, Rallye - bei den Kreis-Umwelt-Tagen sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich zu engagieren

Pinneberg . Das Klima schützen, die Umwelt retten. Jeder kann ein kleines Stück zur Bewahrung der Erde und Natur beitragen, auch die Kinder und Jugendlichen im Kreis Pinneberg. Zusammen mit Organisationen, Vereinen und Verbänden aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz organisiert der Kreis Pinneberg die dritten Kreis-Umwelt-Tage. Unter dem Motto "Klimaschutz - wir machen mit" können sich Kindergarten- und Schulkinder in dem zwölftägigen Programm von Montag, 10. Juni, bis Freitag, 21 Juni, mit dem Thema Klimaschutz spielerisch auseinandersetzen.

Den Wald erleben, Kräuterkunde, ein Kochkursus mit regionalen Produkten und eine Rallye mit Bus und Bahn, all das ist im Programm zu finden. Ziel der Kreis-Umwelt-Tage ist es, dass Kinder und Jugendliche Veränderungen beim Klima und in der Umwelt bewusster wahrnehmen und sich verstärkt für Klimaschutz engagieren. "Es geht darum, das Umweltbewusstsein schon in jungen Jahren zu stärken", sagt Kreispräsident Burkhard E. Tiemann. "Nur wenn wir unseren Kindern umweltbewusstes, nachhaltiges und globales Denken und Handeln vermitteln, können wir die Schönheit unserer Erde für zukünftige Generationen erhalten." Elisabeth Hermann, CDU, ergänzt: "Alles, was ein kleiner Mensch mal erfährt und sieht, das vergisst er nicht. Deshalb ist es wichtig, dass wir Kinder an die Natur und Umwelt heranführen." 2009 fanden die ersten Kreis-Umwelt-Tage statt. 810 junge Begeisterte nahmen an 20 Aktionen teil. Zwei Jahre später besuchten bereits 490 Teilnehmer mehr die Umweltveranstaltungen.

Das Programm ist in Themenblöcken aufgeteilt. Zum Schwerpunkt Klimaschutz wird der "Kreativwettbewerb Plastik" ausgetragen. Thematisiert wird bei der Ausschreibung der Umgang mit Müll. Die Veranstaltung "Die lange Reise meiner Jeans" gehört zu dem Bereich Klimagerechtigkeit.

Das Programm macht aufmerksam auf die Auswirkungen des globalen Handels. Auch das Naturerlebnis "Ohne Moos nix los" zählt zu den Highlights. Die Kinder und Jugendlichen können Gehölz im Moos beseitigen, um zu dessen Wiederbelebung beizutragen.

Unterstützt wird das diesjährige Programm vom Abwasserzweckverband (AZV) Südholstein, der Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Abfallbehandlung GAB, der Schleswig-Holstein Netz AG und den Stadtwerken Elmshorn. "Die Kosten des Projekts belaufen auf sich auf 7.000 Euro. Davon haben 80 Prozent der Kreis Pinneberg finanziert und 20 Prozent die Sponsoren", sagt Holger von Thun, Leiter des Fachdienstes Umwelt. Die natürlich auf Recyclingpapier gedruckten Flyer mit dem Programm werden an Kitas und Schulen verteilt. Anmeldeschluss ist am Freitag, 24. Mai.