Elmshorn

Volksbank Elmshorn glänzt mit guten Zahlen

| Lesedauer: 3 Minuten
Arne Kolarczyk

Das Institut gewinnt Kunden und verzeichnet einen Rekord an vergebenen Krediten. Mitglieder erhalten sechs Prozent Dividende

Elmshorn. Die Erfolgsstory der Volksbank Elmshorn setzt sich fort. Trotz Finanzmarktkrise verbessert das Institut seine Geschäftszahlen. Die Vorstandsmitglieder Christian Scheinert, Christian Kähler und Stefan Witt machen dafür während der Bilanzpressekonferenz am Dienstag die genossenschaftlichen Tugenden wie Vertrauen, Verlässlichkeit und Nähe verantwortlich, die die Bank auszeichnen würden.

"Unser Geschäftsmodell ist seit 144 Jahren unverändert. Die Finanzgeschäfte mit unseren Kunden sind und bleiben unser Kerngeschäft", so Scheinert. Die Institutssicherung, die Bestandteil der genossenschaftlichen Finanzgruppe ist, biete den Kunden gerade in diesen unsicheren Zeiten zusätzliche Sicherheit, so Scheinert weiter.

Das kommt offenbar an. Die Höhe der betreuten Kundengelder stieg um zwei auf 631 Millionen Euro. Die Zahl der Kunden, die ihr Girokonto bei der Bank führen, hat sich um 1000 auf 5000 erhöht. 2012 hat die Volksbank Elmshorn Neudarlehen in einer Höhe von 80 Millionen Euro gewährt. "Das ist ein neuer Rekordwert", sagt Vorstandsmitglied Kählert. Eingesetzt wurden eigene Mittel, langfristige Wohnungsbaufinanzierungen von Hypothekenbanken und zinsgünstige öffentliche Mittel. Damit stieg das betreute Kreditvolumen um sechs auf 550 Millionen Euro. "Das zeigt, dass es dem Mittelstand sehr gut geht", so Scheinert weiter. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Erlöse stammt aus dem Geschäftsfeld Landwirtschaft. Scheinert: "Wir sind eine der wenigen verbliebenen Banken, die noch auf diesem Gebiet aktiv sind." Das Geschäftsfeld eigne sich nicht für eine kurzfristige Rendite. "Man braucht einen langen Atem, teilweise bis zu fünf Jahre, um mit einem Landwirt ins Geschäft zu kommen. Aber wenn der investiert, dann Millionen."

Gestiegen ist auch die Bilanzsumme - und zwar um 25 Millionen auf 524 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern konnte auf vier Millionen Euro verbessert werden. "Wir schütten insgesamt 672.000 Euro an Dividende an unsere fast 14.000 Mitglieder aus", sagt Scheinert. Die Höhe der Dividende beträgt unverändert sechs Prozent. "Eine Ausschüttung in dieser Höhe bietet in der Region nur die VR Bank Pinneberg, die aber doppelt so groß ist wie wir", so Scheinert weiter. Auch die Rücklagen und Reserven der Bank sind weiter angewachsen.

Für die Volksbank Elmshorn arbeiten an zwölf Standorten, darunter elf Filialen, 160 Mitarbeiter. 19 von ihnen befinden sich in der Ausbildung. Der Stellenplan weist 135 Vollzeitstellen aus. "Wir haben drei neue Vollzeitstellen geschaffen", sagt Scheinert. Das Kreditinstitut ist an acht Standorten mit Filialen präsent, Schwerpunkt ist und bleibt Elmshorn. "Aber die Ränder unseres Gebietes sind uns genau so wichtig", sagt Scheinert. Zum Beweis verweist er darauf, dass die größte Investition seines Unternehmens in diesem Jahr in Wilster (Kreis Steinburg) getätigt wird. Dort errichtet die Volksbank für 2,2 Millionen Euro neben dem bisherigen Standort eine neue, behindertengerechte Filiale.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg