Kreis Pinneberg

Zwei neue Mitarbeiter im Fachdienst Jugend des Kreises

Der Kreis Pinneberg hat einen neuen Jugendschützer.

Kreis Pinneberg. Der Erzieher Jörn Folster hat diese Aufgabe jetzt übernommen, die zuvor Katja Köhler innehatte, die nun in einem anderen Bereich der Kreisverwaltung arbeitet, teilt Kreissprecher Marc Trampe mit. Seinen Schwerpunkt sieht Folster bei den Neuen Medien, der Gewaltbekämpfung, der Vermeidung von politischer Aggression und dem richtigen Umgang mit Alkohol. "Ich möchte mit den Menschen ins Gespräch kommen und meine vorhandenen Netzwerke für die Arbeit gewinnbringend einbringen und ausbauen", sagt der 43 Jahre Folster, der zuvor in der Jugendarbeit der Gemeinde Rellingen tätig war. Neben Folster verstärkt Alexandra Kühn das Team des Fachdienstes Jugend. Die Diplompädagogin Kühn hat die Aufgabe übernommen, die "Frühen Hilfen" zu koordinieren. Das sind jene Hilfsangebote für junge Eltern, die bei der Betreuung ihrer Kleinstkinder Unterstützung brauchen.