Bönningstedt

Gemeindevertreterin in Bönningstedt wechselt von der BWG zur SPD

Der Grund für ihren Austritt aus der Bönningstedter Wählergemeinschaft (BWG) sei etwas verkürzt wiedergegeben worden, sagt Frauke Foth, 42.

Bönningstedt. Der politische Streit um eine geplante Biogasanlage im Ort habe da nur eine untergeordnete Rolle gespielt, betont die Bönningstedter Gemeindevertreterin. Vielmehr sei es die interne Debattenkultur gewesen, die sie zunehmend störte. "Mich hatte an der BWG immer fasziniert, dass es viele Meinungen gab. Das hat krass nachgelassen." Wer eine abweichende Meinung vertrat, sei isoliert worden. Das habe ihr nicht mehr gefallen. Darum trete sie nun bei der Kommunalwahl für die SPD an.

( (bf) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg