Schlagerstars

Ebstein und Co. - "Appen musiziert" auf Rekordkurs

Am 20. April kommen Schlagerstars wie Katja Ebstein nach Appen. Veranstalter wollen Fünf-Millionen-Euro-Marke knacken.

Appen. "Wenn es um 'Appen musiziert' geht, dulde ich einfach keinen Widerstand. Das ist mein Lebenswerk." Auf diese schlichte Formel bringt Rolf Heidenberger die Methode, mit der er als Initiator der größten ehrenamtlichen Benefizveranstaltung Deutschlands seit 1990 Stars der deutschen und europäischen Schlagerszene in sein Heimatdorf geholt hat. Alle waren sie in Appen, von Boney M. über Semino Rossi bis zu den Rattles. Und alle haben ohne Gage für den guten Zweck gespielt, schwerstkranken Kindern zu helfen. Mehr als 4,6 Millionen Euro sind bislang zusammengekommen. Jetzt, bei der 28. Auflage der Benefiz-Gala am Sonnabend, 20. April, will Heidenberger die Fünf-Millionen-Marke knacken.

Auch diesmal locken er und seine ehrenamtlichen Helfer mit großen Namen. Die Les Humphries Singers sind dabei, Katja Ebstein, Startrompeter Walter Scholz, die Hot Bandidoz. Regionale Formationen wie die 110 Sänger des Kleinen Chors am Gymnasium Schenefeld geben der Gala Lokalkolorit. Heidenberger freut sich am meisten auf eine Combo, die in seiner Jugendzeit berühmt war und bis heute viele Fans hat. "Dozy, Beaky, Mick & Tich kommen extra aus Großbritannien zu uns", sagt er. Besonders gern erinnert er sich an das spektakuläre Feuerwerk bei der Gala 2009, als 23.000 Besucher zur 25. Veranstaltung das Appener Stadion füllten.

Bei "Appen musiziert" gehen die kompletten Einnahmen aus den Eintrittsgeldern, der Tombola und dem Verkauf von Speisen und Getränken an Projekte für schwerstkranke Kinder, ohne Abzüge für Kosten wie Gema-Gebühren oder Porto. Das zahlt Heidenberger aus eigener Tasche. Und nicht nur das ganze Dorf, sondern auch ein Großteil des weit gespannten Heidenbergerschen Netzwerks hilft. Hausfrauen backen Kuchen, Sponsoren stiften Grillfleisch und Bier, das Hamburger Hotel Elysée beherbergt die Künstler kostenlos. In diesem Jahr rollt der größte Schwenkgrill Europas an. Und als er einmal nicht das gewünschte Drehleiterfahrzeug von den Kameraden des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg bekommen konnte, bat Heidenberger kurzerhand den Hamburger Flughafen um Hilfe. Mit Erfolg - die Luftfahrtexperten schickten ihm den "Panther", das größte Drehleiterfahrzeug Deutschlands. Viele einflussreiche Menschen helfen auch deshalb, weil das Team von "Appen musiziert" sich einen erstklassigen, seriösen Ruf erarbeitet hat. "Die Spender vertrauen uns, weil wir glaubwürdig sind und nachweisbar alle Einnahmen an schwerstkranke Kinder gehen", sagt der Chef. Diese Kompromisslosigkeit macht die Veranstaltung einmalig in Deutschland.

Dabei war es nicht einfach, das ungewöhnliche Großprojekt zum Laufen zu bringen. 1990 waren bei weitem nicht alle Mitbürger von der Idee begeistert. Heidenberger ließ nicht locker, ließ seine Kontakte spielen, setzte sich durch. Mit Erfolg. "Irgendwann merkten die Skeptiker, dass 'Appen musiziert' ein Juwel für den Ort ist." Heute muss Heidenberger nicht mehr den Stars und Sponsoren hinterherlaufen. Viele bieten ihm ihre Unterstützung an. "Ich bin froh, dass heute alle im Dorf an einem Strang ziehen", sagt Heidenberger.

Mit den Spenden finanzieren die Gala-Macher Delfin-Therapien, Typisierungsaktionen wie beispielsweise für Kevin und Tonia aus dem Kreis Pinneberg. Sie statten Kinder-Krankenzimmer auf Krebsstationen mit WLAN und Spielkonsolen aus. Für eine norddeutsche Kinderklinik haben sie einen ganzen Spielplatz bezahlt. Immer wieder besucht Heidenberger die kleinen Patienten, war beispielsweise zu Weihnachten 2012 auf der Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

Das nächste "Appen musiziert" geht am 20. April von 18 Uhr an im Sportzentrum am Distelkamp über die Bühne. Einlass ist ab 16.45 Uhr. Karten zu jeweils 15 Euro gibt es im Vorverkauf unter anderem in vielen Edeka-Märkten im Kreisgebiet, in Appen bei Karen Ramcke, Hauptstraße 24, und bei der Elmshorner Theaterkasse "konzert und event", Kirchenstraße 8.